: Ostdeutschland

© Sean Gallup/Getty Images

Rückblick: Was wurde aus ...

... der Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt? Dem CDU-Rebellen von Schwerin? Oder der Bratwurst-Affäre von der A 9? Geschichten, die uns 2016 beschäftigt haben.

© Sophia Kembowski/dpa
Serie: Auf ein Frühstücksei

Klaus Lederer: "Lustig ist kein Kriterium"

Seine Kritik am designierten Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon brachte ihm Kritik ein. Auf ein Frühstücksei mit dem neuen Berliner Kultursenator Klaus Lederer

© Martin Schutt/dpa

Professuren: Der Osten will Posten

Die Professuren in Ostdeutschland sind bis heute in westlicher Hand. Der Generationswechsel könnte eine Chance sein, etwas zu ändern. Wird diese Gelegenheit verstreichen?

© Heji Shin

Heimat: Der Sehnsuchtsort

Ist Heimat das, wo man herkommt? Oder das, wo man hin will? Ein warmes Gefühl oder mehr als das? Neuerdings springt uns dieses Wort wieder an – von links und von rechts.

© Peter Endig/dpa

Ostdeutschland: Wer denkt jetzt an Gaby?

Seit die AfD im Osten abräumt, hört man wieder üble Ossi-Klischees. Unser Autor ist aus Schwerin, bisher war das egal, nun treffen ihn die Ossi-Witze härter als gedacht.

© Jens Meyer/AP/dpa

Sachsen: Ein ganz besonderes Volk

Wo rechte Gewalt Alltag ist, feiert Deutschland seine Einheit: in Sachsen. Ein Bundesland, in dem die Heimat glüht, die Sprache peitscht und sich die Politik raushält.

Einheitsbericht: Mut zur guten Laune

Der "Bericht zum Stand der deutschen Einheit" ist eine Sammlung schlechter Nachrichten über die wirtschaftliche Lage des Ostens. Dabei ist alles gar nicht so schlimm.

© Tilman Steffen/ZEIT ONLINE

Hoyerswerda: Angst als Antrieb

Vor 25 Jahren griffen Neonazis in Hoyerswerda eine Unterkunft für Vertragsarbeiter an. Das hat den Ruf der Stadt ruiniert. Doch die Bürger machen es den Rechten schwer.

© Axel Schmidt/Getty Images

Erwin Sellering: Selbst geschafft

Der Wossi Erwin Sellering hat die Wahl gewonnen – weil er gelernt hat, die Ostdeutschen zu verstehen und die AfD zu bestehlen.