: Osteuropa

© Attila Kisbenedek/AFP/Getty Images

Osteuropa: Wo die blauen Flaggen wehen

Ob in Rumänien, Serbien oder Ungarn: In Südosteuropa protestieren immer mehr Menschen gegen ihre Regierungen. Das ist auch ein Erfolg der Europäischen Union.

© Sebastien Bozon/AFP/Getty Images

Altenpflege: Wer kümmert sich um meine Oma?

Seit drei Jahren pflegt Kristina aus Polen liebevoll meine Großmutter. Irgendwann zeigte sie mir ihr Familienalbum. Ich fragte: Darf ich dich zu Hause besuchen?

Österreich: Die Ausländerbremse

Österreich will seinen Arbeitsmarkt gegen Zuwanderer aus dem Osten abschotten. Die Nachbarn protestieren.

Demokratie: Rumänischer Frühling

So viel Demokratie war lange nicht: Ausgerechnet im Osten Europas zeigen Hunderttausende Demonstranten, worauf es jetzt ankommt.

© Moritz Küstner
Fünf vor acht

Populismus: So wie früher

Populisten schwärmen von einer Vergangenheit, die nur in Erinnerungen existiert. Ihre Anhänger sind oft ältere Menschen, die heute das Lebensgefühl der 1960er vermissen.

Pflege: Viele Flyer, keine Entlastung

Kranke zu Hause pflegen heißt Stress. Wer sich erholen will, braucht Vertretung rund um die Uhr. Beratungsstellen geben großzügig Broschüren aus, doch echte Hilfe fehlt.

© Henning Ross für DIE ZEIT

Nachtzug: Pavlik macht Schluss

Die Bahn schafft ihre Nachtzüge ab. Wieso bloß? Ein letztes Mal Schlafwagen, Zahnputzschlange und Kaffee an der Koje: Auf Abschiedstour mit Zugführer Martin Pavlik

Brexit: Mit dem Brexit kam der Hass

Stimmt das? In Harlow wurde der polnische Arbeiter Arek Jóźwik von Jugendlichen angegriffen und getötet. Eine Spurensuche

© Gerard Sioen/Gamma-Rapho/etty Images

Fougères: Der Käse verschwindet

Lokale Spezialitäten prägen die französische Identität. Sie gehen verloren – Sinnbild für den Niedergang der französischen Provinz. So wie im bretonischen Fougères.

© [M] Ute Grabowsky/Getty Images

Pflegekräfte: Sklavinnen, die uns pflegen

Beleidigt, geschlagen, keine Freizeit: Hunderttausende Osteuropäerinnen versorgen in deutschen Haushalten Menschen. Das ist meist verboten, wird aber selten verfolgt.