: Peenemünde

Mecklenburg-Vorpommern: Ein Land voller Männer

Vor allem junge Frauen haben Peenemünde im Norden Mecklenburg-Vorpommerns verlassen. Das verändert die Gesellschaft, doch die Politik hat keine Lösung. Von M. Schlieben

Raketen auf Antwerpen

Mit Festen und Ausstellungen feiert Europa in diesem Jahr Antwerpen als seine "Kulturhauptstadt". Was hierzulande gern verschwiegen wird: Noch in den letzten Kriegswochen versuchte Hitlers Wehrmacht, mit ihren neuen V-Waffen die belgische Metropole zu vernichten

Waffenindustrie: Raketen für Afrika

Die bizarre Geschichte der deutschen Firma Otrag, die im Kongo Flugwaffen baute und damit 1978 eine internationale Krise heraufbeschwor.

Raketen: Nazi brain und Kolumbus

Bevor Wernher von Braun seine Raketen auf den Mond schoss, steuerten sie europäische Großstädte an. Vor 30 Jahren starb der Raketenkonstrukteur.

60 Jahre ZEIT: Die langen Fünfziger

Wirtschaftliche Dynamik und biedermeierliche Restauration, materielle Modernisierung und Kontinuität nationalsozialistischer Funktionseliten: Die Ära Adenauer war eine Zeit voller Widersprüche. Ein Essay

Volkstrauertag: Das steinerne Leid

Am Volkstrauertag heißt es: Erinnert euch an die Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg! Nur wie? Eine Reise zu sehr verschiedenen Gedenkstätten auf der Ostseeinsel Usedom.

Frisch vom Markt

»Spurensuche in einer Textilstadt«, Reisen mit dem DB AutoZug, Tageswanderung im Bayerischen Wald, Rundreisen durch Österreich, Usedomer Musikfestival

Raketen gegen Raketen

Mit Wernher von Braun fing alles an, in Huntsville, Alabama. Heute sind hier alle Hoffnungen auf die Waffensysteme im Weltraum gerichtet, die Amerika endlich unverwundbar machen sollen

Vernichtung eines Unpolitischen

Der Physiker Werner Hartmann unternahm in der DDR bahnbrechende Forschungen. Obwohl er nichts wollte als arbeiten, geriet er in die Mühlen des Regimes. Seine Witwe kämpfte vergeblich um Rehabilitation

Rein technisch gesehen

Das Deutsche Museum in München ist sehr berühmt, sehr groß und sehr alt. Ist es auch langweilig? Ein Testbesuch mit jugendlicher Unterstützung