: Peter Rühmkorf

© Villa Massimo/ Alberto Novelli/Katja Zimmermann

"Unmögliche Liebe": In der Schrift lebt das Begehren

Das Scheitern der Leidenschaft ist zeitlos: Jan Wagners und Tristan Marquardts "Unmögliche Liebe" überträgt Minnesang ins Heute. Diese Lyrikanthologie ist ein Ereignis!

Peter Rühmkorf: Die Schandschnauzen

Über den großen Walther von der Vogelweide weiß man wenig. Es reicht aber aus, um Peter Rühmkorf dazu zu animieren, einen Bruder im Geiste zu entdecken.

Philip Roth: Schaut nicht so bedeppert!

Philip Roth hat sich ein literarisches Schweigegelübde auferlegt. Womöglich hat er damit die Chancen auf den Nobelpreis erhöht. Von Gregor Dotzauer

Das Gedicht

Sommergedichte von Peter Rühmkorf und Karl Krolow

Serie: Politik und Lyrik

Politik und Lyrik: Macht, Gedichte

Ab sofort veröffentlicht die ZEIT neue Gedichte über Politik. Es ist ein Versuch, das Politische auf andere Weise wahrzunehmen und uns aus dem Konzept zu bringen.

Belletristik: Das große Männersterben

Die Berliner Schriftstellerin Judith Hermann erzählt davon, wie Frauen mit zartbitterer Traurigkeit alles überleben – vor allem die Männer.

Gesellschaft: Jahrgang 1929

Zum achtzigsten Geburtstag: Was ist das geheime Band, das Jürgen Habermas, Hans Magnus Enzensberger, Eduard Zimmermann und Heiner Müller verbindet?

Lyrik: Der Lüftesegler

Zum Tode des betörenden, verstörenden, verschmitzten, dickköpfigen, großartigen Dichters und Zeitgenossen Peter Rühmkorf.

Nächste Seite