: Pompeji

Archäologie: Ein 2.000 Jahre alter Kuss in Pompeji

Zum Valentinstag können Besucher in der italienischen Ausgrabungsstätte Pompeji ein fast 2.000 Jahre altes auf einem Fresko besichtigen. Die sonst nicht zugängliche "Casa dei Casti Amanti" wird kurzzeitig der Öffentlichkeit präsentiert.

„Frankenstein": Monströs vereinfacht

1816, im "Jahr ohne Sommer", schrieb ein Teenager den Science-Fiction-Klassiker "Frankenstein". Seine Wissenschaftsethik ist brandaktuell.

© DeAgostini/Getty Images

Kalabrien: Ritter der Keksdose

Ein heldenhafter Gotenkönig und sein Schatz, im Fluss versenkt. Das gefiel Bjørn Erik Sass als Jugendlichem. In Kalabrien spürt er jetzt dem Geheimnis nach.

© Stanislav Krupar

Afghanistan: Rette sich, wer kann

Die Taliban sind überall in Afghanistan auf dem Vormarsch, Zehntausende fliehen, die Regierung zieht sich zurück. Eine Reportage von den einstigen Bundeswehrstützpunkten.

© Karin Doering-Froger / Frederking&Thaler Verlag

Geisterstädte: Stadt, Land, Schluss!

Von Pompeji bis Prypjat: Aude de Tocqueville hat ein Buch über Geisterstädte geschrieben. Jede, sagt sie, erzählt Geschichten, mal grausam, mal poetisch.

Dem Strom geopfert

Der neue türkische Stausee am Euphrat hat die römische Stadt Zeugma unter seinen Fluten begraben

Polen: Auf nach Neu-Amerika

"Nowa Amerika" hat eine Hymne und eine Fahne, ist aber auf keinem Globus zu finden. Das Land liegt auf deutsch-polnischem Grenzgebiet – und ist ein Kunstprojekt.

abstract: Der Jahrtausendknall

Lange bevor der Vesuv Pompeji begraben hat, verschüttete er die Bauern von Nola. Jetzt werden die Siedlungen aus der Bronzezeit freigelegt. Die Vulkanologen fürchten derweil schon den nächsten Ausbruch

Musikgeschichte: Wo Puccini noch wütet

Originalpartituren und Briefe zwischen Komponisten: Die Ausstellung "Unternehmen Oper" in Gütersloh zeigt Dokumente aus der großen Mailänder Musiksammlung Casa Ricordi.

Supervulkane: Rom zu Asche, München zu Staub

Östlich von Neapel liegt der Vesuv, aber westlich der Stadt liegt die Hölle: Der größte Vulkan Europas. Als der Supervulkan vor 39 000 Jahren explodierte, bedeckte seine Asche den halben Kontinent. Heute rauchen über der Magmablase immer noch ein paar Schlote. Der nächste Ausbruch kommt bestimmt