: Pop

© Santiago Felipe

"Utopia": Sie macht jetzt Sinn

Die Welt mag aus den Fugen sein, aber die isländische Popkünstlerin Björk ist frohen Mutes. Das hört man auf ihrem neuen, strahlend schönen Album "Utopia".

© Sam Rayner

Morrissey: Bettlägerig

Früher romantischer Zyniker, heute Wutbürger: Was ist bloß aus dem Pop-Helden Morrissey geworden?

© John Shearer/Getty Images

Taylor Swift: Sex, Lügen, Alkohol

Taylor Swifts neues Album "Reputation" ist eine Pflichtübung in mieser Laune. Ihre eigene Reputation könnte kaum schlechter sein, sogar Rassismus wirft man ihr vor.

© Benjamin Gutheil für DIE ZEIT
Serie: LEO – ZEIT für Kinder

Mike Singer: Im Bus mit Mike

Popstar Mike Singer ist gerade auf Tour. Das heißt vor allem: Lange warten und in einem Doppeldecker abhängen. Maria Rossbauer war einen Tag lang dabei.

Kettcar: Schrumm gelaufen

Relevanz. Eleganz. Aber wo bleibt der Firlefanz? Die Band Kettcar scheitert mit neuen Songs.

© Nedda Afsari

St. Vincent: Ein entschiedenes Jein

Rätselraten zwischen Pop und Performancekunst: Das fünfte Album von St. Vincent ist die postmoderne Eventplatte, die Lady Gaga immer versprochen hatte.

© Jonathan Weiner
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Gib mir ein Wu!

Der Wu-Tang-Clan ist zurück und nimmt alle mit auf die Oldschool-Party. Beck hingegen darf mit seiner neuen Platte gern zu Hause bleiben. Die Alben der Woche im Tonträger

© Caroline Seidel/dpa

Wanda: Auf die Knie mit dir

Wanda ist keine Band, sondern ein Versprechen. Das dritte Album von Österreichs größten Rockstars verheißt Erlösung zwischen Suff, Schmäh und Schmu.

© David Hecker/Getty Images

Deutschpop: Zombie, Zombie, yeah

Lethargie und Langeweile: Deutsche Popmusik ist auf schwarz-rot-geil hängen geblieben. Sie lebt in einem Land, das es spätestens seit der Bundestagswahl nicht mehr gibt.

© Arts & Crafts
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Für den Shoegazer in uns

Es lebe die Introvertiertheit! Versenkung kann großen Spaß bringen. Das zeigen die Tonträger der Woche von Cold Specks, Tricky, Phoebe Bridgers, Jordan Rakei und Beliefs.