Popmusik

© Kevin Winter/Getty Images

Prince: Der Herr der Gegensätze

Er war kein Superstar mehr, aber er war ein freier Mann. Was hinterlässt uns Prince? Fünf Thesen anlässlich seines Todes

© Universal Music

Drangsal: Ein Stubenhocker will nach oben

Er nennt sich Drangsal, kommt aus der Pfalz und macht alles sehr richtig: Der Achtziger-Jahre-Charme seines Debütalbums "Harrieschaim" könnte das neue große Ding sein.

© Jean-Christophe Bott/EPA/dpa

Faber: Faber von Beruf

Er ist der vielversprechendste Newcomer der Schweizer Popszene. Weil er singt, was er denkt. Und dabei das Flirten nicht vergisst. Nun erscheint die neue EP von Faber.

© Jumana El-Heloueh/Reuters

Prince: Der letzte Popexzentriker

Skandalnudel, Soundpionier, Urheberrechtsrebell: Prince war ein Multitalent von Format. Und er blieb bis zu seinem überraschenden Tod stets ein Eigenbrötler.

© Michael Ochs Archives/Getty Images

Prince: 158 Zentimeter Körperspannung

Das Mikrofon eine Waffe, die Gitarre ein Phallus: Prince hat mit seiner Musik und ihrer Inszenierung Popgeschichte geschrieben. Eine Retrospektive anlässlich seines Todes

Bosse: "Viel abgefuckter"

Ein Gespräch mit dem Sänger und Chartstürmer Bosse, der keine Angst vor der Kitschfalle hat

© Jamie James Medina

Anoushka Shankar: "Weltmusik? Blödsinn!"

Die Sitarspielerin Anoushka Shankar kämpft gegen viele Klischees. Hier erzählt sie von ihrem neuen Album und den Weisheiten, die ihr George Harrison mit auf den Weg gab.

© Matthias Bothor

Roger Cicero: Der Lebemannromantiker

Zehn Jahre großer Popzirkus und plötzlich ist alles vorbei: Roger Cicero, einer der besten Jazzsänger Deutschlands, ist tot.

© Peter Rigaud
Serie: Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum: Medina

Manchmal sind die Träume der Sängerin Medina so plastisch, dass sie sie für die Wirklichkeit hält. Kürzlich wurde sie mit einem Messer attackiert. Was kann das bedeuten?

© Annika Weinthal
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Wenn der Iltis leise trommelt

The Thermals poltern immer noch, Bob Mould schließt seine Trilogie ab, Mieke Miami singen Waldlieder und Lontalius klingt wie Drake ohne Batterien. Die Alben der Woche

© Memphis Industries
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Besser als Bauchgrummeln

Musiktherapie im Tonträger: Poliça, Big Ups und Fatima Al Qadiri fokussieren sich auf Reizdarm und Gallensteine. Mantocliff beruhigen zum Ausklang den Magen.

© AP Photo/Mary Altaffer

Kesha: Wir haben das Geld!

Die Popsängerin Kesha kämpft erbittert gegen Sony und einen Produzenten, der sie jahrelang sexuell missbraucht haben soll. Der öffentliche Aufschrei könnte ihr helfen.

Rihanna: Die ewige Prinzessin

Rihanna, der interessanteste Superpopstar der Gegenwart, hat ein neues Album veröffentlicht – ohne einen einzigen Hit. Was soll das?

Popmusik: Brauche Liebe, brauche Halt

Die Ausstellung "Geniale Dilletanten" präsentiert Hamburg als Pop-Metropole der Achtziger. Und heute? Gibt es wieder tolle Banausen, die das Unerhörte wagen.

© Dimitrios Kambouris/Getty Images

Kanye West: Gottes großer Eiertanz

Napoleon reitet wieder: Kanye Wests neue Platte ist Loblied und Abgesang auf das scheinbar überholte Format des Popalbums. Was für eine Freude, was für eine Sauerei.