: Popmusik

Frank Ocean: Ein barockes Ding

Kanye West, Beyoncé und Rihanna haben es vorgemacht – nun hat auch der R-’n’-B-Musiker Frank Ocean ein Werk vorgelegt, das sämtliche Genre-Grenzen sprengt.

© Robin Platzer/The LIFE Images Collection/Getty Images

Barry Gibb: "Das ist wie ein wunderbares Virus"

Sein Lied "Stayin’ Alive" hängt ihm zum Hals raus. Trotzdem ist Barry Gibb immer noch süchtig nach Hits. Muss nicht Disco sein, aber noch ein Nummer-eins-Hit wäre cool.

© Boys Don't Cry

Frank Ocean: Alles im Fluss

Ansichten eines Unverstandenen: Frank Ocean, der begabteste und rätselhafteste R-'n'-B-Künstler der Gegenwart, hat zwei neue Alben gleichzeitig veröffentlicht.

© Trocadero / Indigo
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Kommen wir zum Sex

Wer mit wem? Egal. Auf jeden Fall aber mit Messer aus Münster! Außerdem in der Tonträger-Kolumne diese Woche: neue Alben von Gonjasufi, Roosevelt und Exploded View

© C. Flanigan/Getty Images
Serie: Gesellschaftskritik

Gesellschaftskritik: Kannten wir uns nicht?

Britney Spears erinnert sich nicht an ihre Kollegin Taylor Swift. Große Empörung! Aber halt: Wer vergisst, dass er etwas vergessen könnte, den kann man echt vergessen.

Popgeschichte: Gegenkultur für alle

Die Wienbibliothek im Rathaus betreibt Archäologie im Underground und sammelt für ein Archiv zur Popgeschichte in der Walzermetropole.

© Universal
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Jungssachen

Englands meistgehypte Band? Die Blossoms! Außerdem im Tonträger: Billy Talent, Dinosaur Jr., Arkells und Camera. Auch Mädchen und Erwachsene dürfen die gut finden.

© Frank Hoensch/Redferns via Getty Images

"Pop": Je suis Helene

Helene Fischer und das Ende des Patriarchats: Jens Balzers Musikbetrachtung "Pop" erzählt von der Auflösung der Genre-Grenzen, Bärten und postkoitaler Tristesse.

© Gianmarco Bresadola
Serie: Tonträger

Pop-Neuerscheinungen: Oh, es ist ein Fussical!

Das Indiepop-Musical "Der Spielmacher" schießt surreale Flanken zur Fußball-EM. Alternativ dazu im Tonträger: Neues von DJ Shadow, Xenia Rubinos und Deerhoof