: Preußen

Schlacht bei Königgrätz: Das Duell

Auf dem Schlachtfeld von Königgrätz wurde 1866 eine österreichische Zukunft besiegelt, die das Land bis heute prägt.

© Sean Gallup/Getty Images
Serie: Das Österreich-Porträt

Otto von Bismarck: Habsburgs Nemesis

Lange hatte Otto von Bismarck auf einen Krieg mit Österreich hingearbeitet. Das Land musste dem preußischen Führungsanspruch weichen.

© Maria Feck für DIE ZEIT

Flucht: "Niemand war willkommen"

Arno Surminski floh nach dem Krieg aus Ostpreußen, Mbarak Naami vor drei Jahren aus Marokko. Was haben sie sich zu erzählen?

© Carsten Koall/Getty Images

Berlin: Yankees in der Wüste

Seit hundert Jahren aktuell: Karl Scheffler erklärt in seinem neu aufgelegten Klassiker "Berlin – ein Stadtschicksal", warum die Hauptstadt hässlich war, ist und bleibt.

Kaliningrad: Zurück nach Königsberg

Erst preußisch, dann sowjetisch, dann russisch – jetzt wird Kaliningrad wieder ein Stück deutscher. Bewohner retten dazu Pflastersteine, Schlösser und übersetzen Bücher.

©Hulton Archive/Getty Images

Carl Schurz: Notfalls mit Gewalt

Lincoln schätzte ihn als Berater, Twain seinen Patriotismus: Der deutsche Revolutionär Carl Schurz war ein großer Transatlantiker – und wurde vergessen. Bis jetzt.

Wiener Kongress: Metternichs große Stunde

Begründete der Wiener Kongress vor 200 Jahren eine zukunftsfähige Friedensordnung – oder begann in Wien schon der Erste Weltkrieg? Ein Streitgespräch.

© Roland Schlager/dpa

Wiener Kongress: Tanz um die Macht

Frieden, Gerechtigkeit, eine Neuordnung Europas: Die Erwartungen an den Wiener Kongress waren riesig. Doch bald prägten Intrigen, Frust und lockere Sitten die Konferenz.

Otto von Bismarck: Der Jahrhundertfehler

Heute preisen viele Otto von Bismarck als strategisches Genie. Doch 1871 drängte er auf die Annexion Elsass-Lothringens. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen.

© Steffen Kugler/Getty Images

Otto von Bismarck: Gold und Vorurteil

Der jüdische Bankier Gerson Bleichröder finanzierte Bismarcks Einigungspolitik. Der Kanzler aber war nur so lange ein Freund und Förderer der Juden, wie es ihm nützte.

Otto von Bismarck: Grollend geliebt

Schon zu Lebzeiten wurde Otto von Bismarck von den einen verehrt und den anderen gehasst. Nach seinem Tod trieb der Kult um den Reichsgründer teils entsetzliche Blüten.