: Ramadan

© Ashley Gilbertson / VII für Unicef

Flüchtlinge: Ankommen

Die Raslans aus Syrien wollen ein Teil von Deutschland sein. Für die Kinder tarnten sie ihre Flucht über die Balkanroute als Urlaub. Dies ist die Geschichte ihrer Reise.

© Martin Jehnichen für DIE ZEIT
Serie: Mein 5. September

Flüchtlinge: Einfach loslaufen

Im Herbst 2015 führte Mohammad Zatareih den spektakulären "Hoffnungsmarsch" der Flüchtlinge von Budapest zur österreichischen Grenze an. Wie geht es dem Syrer heute?

© Farah Abdi Warsameh/AP

Somalia: Anschlag auf Hotel in Mogadischu

Die extremistische Al-Shabaab-Miliz hat sich zu dem Autobombenanschlag in der somalischen Hauptstadt bekannt. Mindestens 20 Menschen starben, die Gefechte dauern noch an.

Kopftuchverbot: Ganz neuer Lernstoff

Im März dieses Jahres revidierte das Bundesverfassungsgericht das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen. Doch mit der Umsetzung in den Ländern hapert es.

© Ammar Awad/Reuters

Jerusalem: Selfies vor dem Felsendom

Viele Muslime pilgerten 2015 zum Felsendom und zur Al-Aksa-Moschee in Jerusalem. Und bezeugten dort ihre Religiosität – auch mit Selfies.

Nigeria: Viele Tote bei Doppelanschlag

Im Nordosten Nigerias haben Attentäter erneut einen tödlichen Anschlag verübt. Dutzende Menschen starben. Hinter der Attacke wird die Terrorgruppe Boko Haram vermutet.

Dschihad: "Der neue Krieg"

Was hilft gegen den Dschihad? Ein Gespräch mit dem amerikanischen Sicherheitsexperten Seth Jones über intelligenteres Eingreifen.

Fastenbrechen: Gehört der Ramadan zu Deutschland?

Politiker gefallen sich darin, mit Muslimen während des Ramadan das Fastenbrechen zu feiern. Ist das Gastfreundschaft oder Instrumentalisierung? Ein Pro & Contra

Ramadan: Wider den Wettkampf der Muslime

Muslime in Deutschland fasten derzeit 18 Stunden am Tag. Manche stellen ihre Prüfung öffentlich zur Schau – und setzen andere damit unter Druck. Ein Appell für mehr Güte.