: Raumfahrtindustrie

© ESA

Mondmission: Da sind wir wieder!

Der Mond bekommt endlich wieder Besuch. Diesmal sind private Firmen mit ihren Sonden und Robotern dabei. Der Mond wird nicht nur Forschungs- sondern auch Werbeobjekt.

© Carla Thomas/NASA/Reuters

Boeing: Seit 100 Jahren in der Luft

Wilhelm Böing wurde als Sohn deutscher Einwanderer zum Branchenpionier: Am 15. Juli 1916 gründete er das US-Flugzeugunternehmen Boeing. 100 Jahre Flugzeugbau in Bildern

© Airbus defence and space
Blog Teilchen

Raumfahrt: Heute wird mit Mars-Autos gespielt

Ein Astronaut testet, ob sich Mars-Rover Bridget im Dunkeln fernsteuern lässt. Von der ISS aus will er ihn in England rumkurven lassen. Der Versuch wird live übertragen.

Live-Exit-Spiel: Bloß raus hier!

Zwei Brüder sperren Mitarbeiter in ein mysteriöses Zimmer voller Rätsel. Wer sie in einer Stunde löst, kommt raus. Die Idee macht die Brüder reich und aus Kollegen Teams.

Politik aus der sechsten Reihe

Vom Einstielen, Austeilen, Draufspringen und Niederstimmen. Eine Woche mit Hans-Günter Bruckmann, Mitglied des Bundestages: "Ich bin kein Mann für den Aufmacher, ich bin Fachmann." Für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, kurz: VBW

L U F T F A H R T : Heftige Kapriolen

A3XX ist der Projektname des weltweit größten Passagierflugzeuges von Airbus. Unter dem richtigen Namen A 380 soll der Riesenvogel der B 747 von Boeing Konkurrenz machen. Bislang hatten die Amerikaner in dieser Flugzeugklasse ein Monopol. Nun müssen sie darum bangen

Der fliegende Omnibus

Auf der Münchner Museumsinsel sind es nur wenige Schritte von den Flugzeugveteranen im Deutschen Museum, mit denen wagemutige Passagiere die ersten Flugreisen machten, bis zu den Reißbrettern, auf denen der Luftverkehr des Jahres 1980 konzipiert wird.

Jäger 90: Angst vorm Fliegen

Hanns Amt Vogels, Chef von Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB), hat nun „langsam die Nase voll“. Erst im Mai beschloß die Bundesregierung verbindlich, sich am Bau des Kampfflugzeugs Jäger 90 zu beteiligen, für den auf deutscher Seite MBB der industrielle Hauptauftragnehmer ist.

„Viel Zeit verschlafen“

Stavenhagen: Ich meine, daß das zu optimistisch gesehen ist. Einmal muß die Industrie mit einer Kürzung des Forschungsetats um 158 Millionen Mark rechnen.

REPORT AUS BONN

Im Verteidigungsausschuß des Bundestags zählt man es derzeit an den Knöpfen ab: Geht er oder geht er nicht? Gemeint damit ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Herbert Schneider (Königswinter), der schon früher wegen seiner gleichzeitigen Tätigkeit als Geschäftsführer des „Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie“ und als Mitglied des Verteidigungsausschusses kritisiert wurde.

Vernunftehe statt Liebesheirat

Nach dem Willen der Bundesregierung soll die deutsche Luftfahrtindustrie eine neue Struktur erhalten. Die beiden Luft- und Raumfahrtunternehmen MBB (München) und VFW (Bremen) sollen zusammengehen.

Die Airbus-Story

Das kleine Flugzeugmodell mit der abstrakten Malerei eines Künstlers wirkt wie ein modernistischer Fremdkörper in dem großbürgerlich möblierten Salon einer Pariser Altbauwohnung im vornehmen siebten Arrondissement.

Nur zwei Millionen GI’s

Gleichlaufend mit dem Abzug amerikanischer Truppen aus Vietnam vollzieht sich eine allgemeine Verminderung der konventionellen Streitkräfte Amerikas.

Zweifelhaftes Geschäft

An dieses Jahr wird die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie noch lange und gern zurückdenken. Denn 1988 wird die Bundesregierung für das Verkehrsflugzeug Airbus in bis heute nicht gekanntem Maße Subventionen bewilligen.

Macht statt Markt

Großunternehmen, so hieß es noch vor ein paar Jahren, sind schwerfällige Elefanten, zu langsam, um in der Krise zu reagieren und sich Veränderungen anzupassen.

Bonner Kulisse

Das oft heiß umstrittene Thema des deutschen Waffenexports kommt wieder hoch. Offiziell hält sich die neue Bundesregierung an die Richtlinien der alten Bundesregierung, die erst im vergangenen Jahr geändert wurden und mit so vagen Formulierungen wie „vitales Interesse der Bundesrepublik Deutschland“ alles ermöglichen und alles verbieten können.