© Ina Fassbender/Reuters

Rechtsextremismus: Rechte Gewalt in Deutschland

  • Am 7. März hat der Prozess gegen die rechtsradikale Gruppe Freital vor dem Oberlandesgericht in Dresden begonnen. Die Generalbundesanwaltschaft klagt zum ersten Mal eine rechte Vereinigung wegen Terrorverdachts an.
  • Acht Tatverdächtigen der Gruppe wird vorgeworfen, im Sommer 2015 mehrere Anschläge, unter anderem gegen Asylbewerberheime verübt zu haben.
  • Rechtsextreme Gruppierungen in Deutschland erstarken, Aggressionen gegen Flüchtlinge und Asylbewerber nehmen zu. Die Justiz ermittelt aber nur wenige Täter.
  • Auch Politiker und Journalisten werden bedroht, beleidigt, verprügelt.
  • In München läuft der NSU-Prozess. Noch ist unklar, wie viele Helfer die Terrorgruppe hatte.
© ENDSTATION RECHTS

Identitäre Bewegung: Die Scheinriesen

Sie wollen als neue Jugendbewegung erscheinen. Deswegen reist ein kleines Grüppchen Identitärer durchs Land – und versucht seine rechtsextreme Herkunft zu verschleiern.

Rassismus: Der Terror der anderen

Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE.

© Peter Kneffel/dpa
Blog NSU-Prozess

NSU-Prozess: Psychiater darf nicht als Zeuge aussagen

Mit einem neuen Gutachten wollen die Verteidiger das Bild von Beate Zschäpe geraderücken. Die Anwälte fordern daher, dass der Psychiater als Sachverständiger gehört wird.

© Michael Dalder/Reuters
Blog NSU-Prozess

NSU-Medienlog: Kleinkrieg im Zschäpe-Lager

Wer hat wen angelogen? Zwischen den alten und neuen Verteidigern von Zschäpe herrschen Streit und Missgunst. Für den Prozess ist dies nicht dienlich, meinen Beobachter.

© Michaela Rehle/Reuters
Blog NSU-Prozess

Rechtsextremismus: Das dauert noch

Das NSU-Verfahren steht kurz vor dem Abschluss. Doch auch am Ende kann es noch zu überraschenden Wendungen kommen. Das hat mehr mit Bürokratie als mit Aufklärung zu tun.