Rechtsextremismus

© Sean Gallup/Getty Images

Deutschland: Der Verlust der Mitte

Deutschland geht es wirtschaftlich bestens, aber das Land ist zerrissen wie selten zuvor: Hypermoral von links, blanke Gewalt von rechts. Was ist da passiert?

© Thomas Lohnes/Getty Images

Neue Rechte: Die Heimatvertriebenen

Die deutschen Rechtsradikalen wurden nie wirklich stark, weil die Sympathisanten ihrer Ideen intellektuell kaum zurechnungsfähig waren. Das ändert sich gerade.

© Sean Gallup/Getty Images

AfD: Der normale Radikale

Erst heftig austeilen, dann Hundeblick: Der AfD-Vorsitzende in Sachsen-Anhalt André Poggenburg will der Nette von nebenan sein – ist aber ein knallharter Rechtspopulist.

Leipzig: Verstörte Zerstörer

Die "Autonomen"-Krawalle von Leipzig haben mit Politik nichts zu tun. Sie sind Ausdruck geistiger Leere.

Rechtsextremismus: So geht es nicht weiter

Nach dem Angriff von Schülern auf Flüchtlingsmädchen im sächsischen Wurzen sind viele erschrocken. Herunterspiele will den Rechtsextremismus dort jetzt niemand mehr.

© Reuters/Fabian Bimmer

Adolf Hitler: Raunen und witzeln

Für die rechte Szene heute greift Hitlers Bestseller die falschen Themen auf: Der Islam war gar kein Thema. Allein den Mythos um die Person Adolf Hitler stärkt das Buch.

© Tilman Steffen für ZEIT ONLINE

NPD-Verbotsverfahren: Jung, clever, rechtsextrem

Für den NPD-Anwalt Peter Richter bietet das Verbotsverfahren die ideale Bühne. Vertrauliche Unterlagen belegen, wie nervös die Behörden auf seine Winkelzüge reagieren.

© Michael Dalder/Reuters

Beate Zschäpe: Die Banalität der Bösen

Beate Zschäpe stilisiert sich als Opfer, an den NSU Morden will sie nicht beteiligt gewesen sein. Ihre Erklärung ist so geschickt wie absurd – überzeugend ist sie nicht.