© Ina Fassbender/Reuters

Rechtsextremismus: Rechte Gewalt in Deutschland

  • Am 7. März hat der Prozess gegen die rechtsradikale Gruppe Freital vor dem Oberlandesgericht in Dresden begonnen. Die Generalbundesanwaltschaft klagt zum ersten Mal eine rechte Vereinigung wegen Terrorverdachts an.
  • Acht Tatverdächtigen der Gruppe wird vorgeworfen, im Sommer 2015 mehrere Anschläge, unter anderem gegen Asylbewerberheime verübt zu haben.
  • Rechtsextreme Gruppierungen in Deutschland erstarken, Aggressionen gegen Flüchtlinge und Asylbewerber nehmen zu. Die Justiz ermittelt aber nur wenige Täter.
  • Auch Politiker und Journalisten werden bedroht, beleidigt, verprügelt.
  • In München läuft der NSU-Prozess. Noch ist unklar, wie viele Helfer die Terrorgruppe hatte.

Rassismus: Der Terror der anderen

Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE.

© Tobias Hase/dpa
Blog NSU-Prozess

NSU-Prozess: Ein Angebot für Zschäpe

Mit Appellen an die Hauptangeklagte versuchen die Opfervertreter im NSU-Prozess, doch noch die volle Wahrheit zu erfahren. Eine Hinterbliebene ergriff selbst das Wort.

©Tobias Hase/dpa
Blog NSU-Prozess

Nebenkläger: Die Abrechnung zum Schluss

Im NSU-Verfahren haben die Plädoyers der Nebenkläger begonnen. Für die Anwälte dienen sie vor allem als Bühne, um mit Ermittlern und Bundesanwaltschaft abzurechnen.

© Marius Becker/dpa
Serie: 10 nach 8

Nationalismus: Mit Rechten fühlen

Wir Gutmenschen sind vielleicht nicht ganz unschuldig daran, dass der nationalistische Wahn sich so breit macht. Wir haben ihn viel zu lange ertragen.

© Moritz Küstner
Fünf vor acht

Terrorismus: Auch weißer Terror tötet

Reaktionen von Politikern und Medien sind nach islamistischen Anschlägen oft gleich: lautstark und routiniert. Ist der Attentäter aber kein Muslim, wird runtergefahren.

© Patricia Kern/getty images
Serie: Unter Deutschen

Lesung: Zurück in Bautzen

Für unsere Serie "Unter Deutschen" zog der Schriftsteller Dmitrij Kapitelman aus Berlin in die sächsische Kleinstadt. Was er beschrieb, gefiel vielen dort nicht.

© ZEIT ONLINE
Kiyaks Deutschstunde

Wahlanalysen: Partei sucht Volk

Verwirrende Analysen und Stimmwanderungen: Was wollen die Wähler eigentlich? Vor allem wollen sie Politiker, die Visionen und neue Weltordnungen für denkbar halten.