: Regisseur

Julianne Moore: "Kino macht uns groß"

Die amerikanische Schauspielerin Julianne Moore über ihren neuen Film "Maggies Plan", die Rollen ihres Lebens und ihre Kindheit in Deutschland

"Julieta": So rot wie die Gefahr

Liebevoller lässt sich über die Wirren des Lebens kaum erzählen als in Pedro Almodóvars hinreißendem Film "Julieta".

© Tobis

"Julieta": Brief ans verlorene Kind

Pedro Almodóvar ist zu dem Stoff zurückgekehrt, den er am besten beherrscht: das Leben und Leiden starker Frauen. Dennoch ist "Julieta" kein großer Film geworden.

© Paula Winkler
Serie: Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum: Maren Ade

Die Regisseurin des Films "Toni Erdmann" träumt häufig, sie schlafe und ihr Filmteam mache ohne sie weiter. Ihre Träume sind beharrlich, sie selbst hält stur dagegen.

© Gareth Cattermole/Getty Images

Iranischer Regisseur: Abbas Kiarostami ist tot

Der weltberühmte iranische Filmemacher ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Erst vor wenigen Tagen war er in die Oscar-Akademie aufgenommen worden.

© Alexander Krex/ZEIT ONLINE

Videotheken: Stirb langsam!

Den Videotheken im Land droht die Apokalypse. Doch ein Mann stellt sich ihr entgegen. Er hat sich in einem kleinen Laden in Berlin verschanzt, hinter 32.000 Filmen.

Maren Ade: Magie der Käsereibe

Maren Ade gelingt die Sensation: Cannes feiert ihren neuen Film "Toni Erdmann". Wie kam es dazu? Unsere Autorin hat die Regisseurin auf den Filmfestspielen begleitet.

©Anna Mantzaris

Kurzfilmfestival: Angst ist keine Option

In Europa treibt die Furcht vor Veränderung merkwürdige Blüten: Die Vienna Independent Shorts halten dagegen. Wir zeigen Beispiele von Kurzfilmen zum Thema Angst.

© Valery Hache/AFP/Getty Images

Cannes: Jongleur der Sehnsüchte

Die Filmfestspiele in Cannes eröffnen mit Woody Allens hintersinnigem "Café Society". Von den erneuten Missbrauchsvorwürfen seines Sohnes lässt er sich nicht beirren.

"Wut": Empörung für alle

Nicolas Stemann inszeniert an den Münchner Kammerspielen Elfriede Jelineks neues Stück "Wut" als Einladung an die Zuschauer, mal ordentlich auf die Barrikaden zu gehen

© Michael Schindegger
Serie: Das Österreich-Porträt

Nina Kusturica: "Ich war die Sisi"

Die Regisseurin Nina Kusturica wehrt sich gegen die konservative Filmbranche und will in ihren Streifen mehr zeigen, als das alte Männer können.