: Robert Schumann

Neue Schallplatten:: Kammermusik

Ich habe heute einige Kammermusikwerke Zusammengestellt, die durch das vollendete Ebenmaß, mit dem sie dargeboten werden, durch die echt musikantische Einstellung der ausübenden Kunstler zu gleicher Zeit bei außergewöhnlichem Können der Aufnahme-Ingenieure, Beispiele dafür bieten, welch befriedigende geistige und klangliche Einheit erreicht werden kann.

Neue Schallplatten:: Zwei Künstlerinnen

Neun Jahre als unscheinbare Telefonistin in einer kleinen Provinzstadt Englands, fünf Jahre Studium, sechs Jahre schwindelnd steiler Anstieg zum Gipfel des Weltruhms – und dann ein früher Tod, das; ist die meteorhafte Laufbahn von Kathleen Ferrier, der großen Altistin, die voriges Jahr um diese Zeit im Alter von 41 Jahren von uns gegangen ist.

Neue Schallplatten:: Chopins Verwandlung

Der Gefühlsmensch, dem im Zeitalter der Romantik die Welt gehörte – wenn auch mit Ausnahme der Bankkonten –, wurde nach der Jahrhundertwende ins Dunkel der Filmtheater eingesperrt.

Ein Bastard

Jedesmal, wenn eine französische Regierung nicht länger umhin kann, ihre europäische Politik festzulegen, werden von Deutschland neue Zugeständnisse an den französischen Nationalismus verlangt.

Funk für Anspruchsvolle

Aus Köln sollte ein öffentliches Konzert übertragen werden, in dem Igor Strawinskij drei eigene Werke dirigierte. Strawinskij erkrankte aber, und das Konzert mußte abgesagt werden.

Der konservative Revolutionär

Der größte Musiker, den Frankreich seit dem Tode Rameaus hervorgebracht hat, hatte das in neuerer Zeit nicht seltene Schicksal, daß einige seiner Fehler und Irrtümer Schule machten, seine Tugenden aber bis auf den heutigen Tag unterschätzt wurden.

Vier Meister der Musik

Unseren Lesern wird Walter Abendroth nicht nur als Redaktionsmitglied der „Zeit“ bekannt sein, sondern auch als Autor der maßgebenden Pfitzner-Biographie, vielleicht auch als Komponist.

Porträts und Selbstporträts

Die venezianische Kurtisane, Zeitgenossin Tizians, Aretinos und der Louize Labé, ist von Rilke in der Ersten Duineser Elegie als Urbild der großen Liebenden erkannt und gefeiert worden.

Felix Mendelssohn-Bartholdy

Wie du’s getan mit Lieb und Glück; Wir wünschen dick allesamt zurück. So rief der alte Goethe dem blutjungen Felix Mendelssohn-Bartholdy nach, der ihm von Zelter, dem handwerksmeisterlich-nüchternen und lobkargen, als Wunder empfohlen und zugeführt worden war.