Roman

Jean Rhys: Fordernd, nicht verrückt

In dem neu übersetzten Roman "Die weite Sargassosee" erzählt Jean Rhys, was Charlotte Brontë in "Jane Eyre" nicht in den Blick bekam.

© Appendix Fotografi

Jonas Karlsson: Die Droge Büro

Als wäre Kafka auferstanden und hätte einen schwedischen Krimi geschrieben: Jonas Karlssons "Das Zimmer" ist ein fantastischer Roman über die moderne Arbeitswelt.

© Gaby Gerster

Thomas Glavinic: Die Vermessung der drei Welten

Rausch, Kindheit und die Liebe am Südpol: "Der Jonas-Komplex" von Thomas Glavinic ist ein größenwahnsinniger Roman. Zu Besuch bei dem Hochrisikoautor in Wien

© FVA

Anna Galkina: Den unschuldigen Blick gibt es nicht

Anna Galkina entwirft in "Das kalte Licht der fernen Sterne" ein Bild der untergehenden Sowjetunion. Gewalt ist allgegenwärtig in diesem Romandebüt. Die Sehnsucht ebenso.

© Getty Images

John Irving: Betablocker und Viagra

John Irving liebt das barock wuchernde Erzählen. In seinem neuen Roman "Straße der Wunder" zitiert er sich ständig selbst.