: Ronald Reagan

© ZEIT ONLINE
Fünf vor acht

Donald Trump Donald ist nicht Ronald

Als Reagan US-Präsident wurde, waren die Bedenken groß, doch es kam nicht so schlimm. Können uns nach Trumps Wahlsieg ähnliche Argumente beruhigen wie damals?

Donald Trump: Die Einflüsterinnen

Kaum zu glauben, aber Trump legt viel Wert auf den Rat von Frauen. Diese vier beraten ihn in seinem Wahlkampf.

© Paul Bradbury/Caiaimage/Getty Images
Serie: We the People

US-Wahlkampf: Die Vorstädte werden demokratisch

Amerikas Suburbs sind nicht mehr schlicht weiß und konservativ. Das ist für die Republikaner ein Problem und für Präsidentschaftskandidat Trump womöglich ein Desaster.

Barry Goldwater: Eine extreme Alternative

Er hat es Donald Trump vorgemacht: 1964 trat Barry Goldwater mit radikalen Parolen für die Republikaner an. Bei den Präsidentschaftswahlen erlitt er eine Niederlage.

© Chris Carlson/Reuters

USA: Nancy Reagan ist tot

In den fünfziger Jahren war sie ein Filmstar, in den achtziger Jahren First Lady der USA: Nancy Reagan ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Alan Rickman: Die Stimme von Witz und Noblesse

Zwielichtige Gestalten prägten Alan Rickmans Weg zum weltbekannten Schauspieler. Doch er konnte weit mehr. Sein Tod ist ein großer Verlust für Kino und Theaterbühne.

Sprache: Große Worte, subtiler Einfluss

Ständig werden wir mit Sprache manipuliert. Bereits einzelne Buchstaben können darüber entscheiden, welche Gefühle ein Begriff in uns auslöst.