: Rudolf Heß

Blog NSU-Prozess

NSU-Medienlog: Kaum noch Hemmungen

Beobachter des NSU-Prozess sind empört: Die Anwälte von Ralf Wohlleben missbrauchen das Verfahren für Nazi-Propaganda. In der Sache selbst ging es kaum voran.

Fernseh-Kritik: Fühlen Sie sich schuldig?

Was bedeutet es für die Kinder, die Jugendlichen und die Erwachsenen, zu ahnen oder zu wissen, daß ihre Väter Verbrecher von Staats wegen waren? Nachdem der Autor Peter Sichrovsky ein Buch mit dem Titel „Schuldig geboren“ geschrieben hat, zog nun das Fernsehen nach mit einem Filmbericht von Heribert Schwan.

Worte der Woche

„Möge Gott Weisheit, Gerechtigkeit, Respekt für die Menschenwürde und Friedenswillen inspirieren, um ein sofortiges Ende aller Diskriminierung herbeizuführen, die menschenunwürdig ist.

J.M-M.: Ein Dementi

W. ahr ist allerdings, was die belgische Zeitung Le Soir unter der Schlagzeile „Nazis feiern Hitler in Langemark“ über ein Treffen von Rechtsradikalen schrieb, das am Samstag, dem 2.

ZEITSPIEGEL

In einem Leitartikel mit der Überschrift „Die drei Gespenster“ tritt die konservative Londoner Daily Mail für die Schließung des Spandauer Kriegsverbrechergefängnisses und die Entlassung der drei dort noch verbliebenen Hauptverurteilten des Nürnberger Prozesses, Baldur von Schirach, Albert; Speer und Rudolf Heß, ein.

Zeitspiegel

Noch immer skeptisch, aber in steigendem Maße einverstanden – so beurteilten die Briten ihre Mitgliedschaft in der Europäischen Gemeinschaft.

Fälschungen oder Das Große im Kleinen

Warum ist der „stern“ reingefallen? Von der Konstantinischen Schenkung bis zu Hitlers Tagebüchern: Politik und Geschäfte mit falschen Dokumenten

Geschichte aus der Dunkelkammer

Die lohende Flamme über der Kuppel des Parlamentsgebäudes am Königsplatz in Berlin hatte von Anbeginn eine Signalwirkung, der sich weder Freund noch Feind der Nationalsozialisten entziehen konnten.

Kabalen um den Reichstagsbrand (II): Verwirrspiel mit dem 20. Juli

Jene, die überlebten, könnten noch Unbekanntes erzählen“, meint der ehemalige Sachsenhausen-Häftling Pierre Grégoire, heute Ehrenpräsident des „Internationalen Komitees Luxemburg“, ehedem Außenminister und Kammerpräsident des Großherzogtums.

Hitlers Harlekine von heute

Oktober 1977 kam ein Jude, der seine Frau in Auschwitz verloren hat und jetzt in Kalifornien wohnt, zu Besuch zurück nach Deutschland.