© imago/Geisser

Rundfunkgebühren: Die Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

  • Die Schweiz hat sich in einem Volksentscheid am 4. März klar gegen eine Abschaffung der Rundfunkgebühren entschieden.
  • Die "No Billag"-Initiative fordert eine Abschaffung der Gebühren für die SRG (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft), die von der Firma Billag eingetrieben werden.
  • Initiiert wurde die Abstimmung von einer Gruppe junger liberaler Politiker, der sogenannten Jungfreisinnigen.
  • Die Billag-Gebühren betragen 451 Franken, umgerechnet etwa 414 Euro. Damit sind sie fast doppelt so hoch wie der deutsche Rundfunkbeitrag, der aktuell bei 210 Euro jährlich liegt.
  • Die Debatte um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat auch in Deutschland zu Forderungen nach einer Erneuerung des Systems geführt.