Sahra Wagenknecht

© Stephanie Pilick/dpa

Linkspartei: Gysi will wieder mitreden

Gregor Gysi ist offenbar unzufrieden mit seiner Nachfolgerin Wagenknecht. Er fordert für sich wieder eine stärkere Rolle in der Linksfraktion – und provoziert Widerstand.

© Britta Pedersen/dpa

Syrien: Pseudopazifisten

Bei jeder Gefahr eines militärischen Engagements ist die Friedensbewegung zur Stelle. Wenn es um das alltägliche Töten in Syrien geht, ist sie politisch abwesend.

© Yannis Behrakis/Reuters

Griechenland: Wie tickt Tsipras?

Der Nette, der es krachen lässt: Wie es dazu kam, dass der griechische Premier Alexis Tsipras mit dem Referendum auch sein politisches Schicksal aufs Spiel setzt.

Fraktionsvorsitz: Linke Flügelzange

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch sollen als Gysi-Nachfolger die Linken-Fraktion führen. Die Partei ist erleichtert, aber was das Duo wirklich ändert, ist fraglich.

Die Linke: Regieren bleibt Mist

Selbst unter dem Ober-Realo Gregor Gysi ist die Linkspartei der Macht im Bund nie nähergekommen. Das wird sich unter der Polarisiererin Wagenknecht leider nicht ändern.

Nächste Seite