© Vincent West / Reuters

Schach-WM: Showdown in Manhattan

  • Magnus Carlsen (Norwegen) ist der alte und der neue Schachweltmeister. Er siegte bei der WM in New York im Tiebreak gegen Sergej Karjakin aus Russland.
  • Carlsen gewann schon 2013 und 2014. 2015 gab es keine WM. Karjakin hat sich beim Kandidatenturnier im März in Moskau durchgesetzt.
  • Die Schach-WM fand vom 11. bis 30. November statt. Für ZEIT ONLINE berichtete Ulrich Stock aus New York. Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel zum Thema.
© AP Photo/Richard Drew

Schach-WM: Nun kommt es auf Tempo an

Carlsen und Karjakin haben fast immer remis gespielt, doch nun muss ein Sieger her. In der letzten WM-Runde spielen sie Tiebreak und vielleicht was ganz Verrücktes.

© Ole Kristian Strøm

Schach-WM: Magnus schlägt Carlsen

Beobachtungen während der neunten Partie: Der Weltmeister braucht gar keinen Gegner, er ist sich selbst genug. Karjakin scheint aus seiner Sicht keine Rolle zu spielen.

©Getty Images / Sebastian Reuter

Schach-WM: Der Herausforderer

In Moskau hat sich der Russe Sergej Karjakin das Recht erkämpft, gegen Weltmeister Magnus Carlsen anzutreten. Will er Weltmeister werden, muss er sich beeilen.

© Moskus Film

"Magnus": Rätsel Magnus

Er ist erst 25, aber schon gibt es sein Leben im Kino: Im Dokumentarfilm "Magnus" wird die Karriere des norwegischen Schachweltmeisters Carlsen grandios ins Bild gesetzt.

Jetzt lesen
© Ole Kristian Strøm

Schach-WM: Könige der Erwartung

Halbzeit bei der Schach-WM in New York. Karjakin und Carlsen spielen das sechste Remis und sind unterwegs zum Weltrekord. Die Zwischenbilanz zeigt: Das kam überraschend.

© Seth Wenig/AP/dpa

Schach-WM: Wumms im 18. Zug

Karjakin feuert seinen Läufer als Rakete in Carlsens Königsstellung hinein, aber die Explosion bleibt aus. Der Läufer steckt im Brett, der Angriff geht nach hinten los.

© Jason Kempin/Getty Images for Agon Limited

Schach-WM: Im Darkroom

Nach der zweiten Partie ist klar: Die Schach-WM zieht reichlich Schlachtenbummler an. Und der Herausforderer Karjakin stellt den Weltmeister Carlsen vor Probleme.

© Reuters/Vincent West

Schach-WM: Zähe Plaudertasche

Einer war früher Ukrainer von der Krim, ist jetzt Russe. Der andere ist Norwegens Liebling. In New York spielen Sergej Karjakin und Magnus Carlsen nun um die Schach-WM.