: Sozialpolitik

© Danae Diaz für DIE ZEIT

Bildungspolitik: Mehr Ungleichheit, bitte!

Es gibt Schulen in reichen Stadtteilen und Schulen in armen. Vom Staat bekommen beide jedoch gleich viel Geld. Wer eine gerechtere Bildungspolitik will, muss das ändern.

© Jens Büttner/dpa

EU-Sozialgipfel: Sozialplan ohne Risiko

Die Banken sind EU-weit reguliert. Aber wenn es um Löhne und soziale Fragen geht, gibt es nicht einmal EU-weite Mindeststandards. Soziales hat noch immer keine Priorität.

© Steffi Loos/Getty Images

FDP: Liberale Grünschnäbel

Für die FDP werden zwölf Abgeordnete im Bundestag sitzen, die unter 35 Jahre alt sind. So wie Konstantin Kuhle oder Linda Teuteberg. Was haben sie vor?

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Soziale Ungleichheit: Gefangen am unteren Rand

Sehr vielen Deutschen geht es heute deutlich besser – dem Aufschwung sei Dank. Das Problem ist nur: Wer vor zehn Jahren arm war, ist es wahrscheinlich heute immer noch.

© Sascha Schuermann/Getty Images

AfD-Wähler: Keine "kleinen Leute"

Die Wähler der AfD haben überraschend viel Geld und sind gut ausgebildet: Der Leipziger Soziologe Holger Lengfeld über seine neue Studie

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Sozialpolitik: Mehr Freiheit fördern

Menschen wissen häufig selbst am besten, wie ihre Lebensplanung aussehen soll. Die Sozialsysteme sollten das nutzen und einen Lebenschancenkredit einführen.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Grundeinkommen: Von Frankreich lernen

Moderne Sozialpolitik muss sich an individuelle Lebenslagen und Bedürfnisse anpassen. Das bedingungslose Grundeinkommen kann das nicht. Flexible Erwerbskonten schon.

© Dmitrij Leltschuk für DIE ZEIT

Obdachlose: Kalter Entzug

Die Stadt Hamburg verschärft überraschend die Regeln für Obdachlose – viele rumänische Bettler sollen gehen. Aber für Cristi und Radu ist das keine Option.