© Jon Nazca /Reuters

Spanien: Warum die Linke in Spanien scheiterte

  • Wirtschaftskrise, Korruption, Vetternwirtschaft: Eine Mehrheit der Spanier möchte politische Veränderungen für ihr Land.
  • Dennoch gab es bei der Parlamentswahl am 26. Juni eine Überraschung: Die konservative Regierung gewann, sie bleibt aber ohne Mehrheit.
  • Eine Linksformation um die Anti-Sparpolitik-Partei Podemos hat dagegen enttäuschend abgeschnitten. Ist sie zu radikal aufgetreten?
  • Die Mehrheitsverhältnisse sind kompliziert. Wer wird künftig Spanien regieren?
© ALEKSEY FILIPPOV/AFP/Getty Images

Ukraine-Krieg: Das zehntausendste Opfer

Bei seinem ersten Staatsbesuch im Ausland besucht der neue ukrainische Ministerpräsident Berlin. Und Wolodymyr Hrojsman warnt: vor einem Krieg, den viele vergessen haben.

© Andrea Comas/Reuters

Podemos: Spanien braucht den Wandel

Spanien hätte eine Alternative zum "Weiter so" der Konservativen, aber sie wird nicht genutzt. Das ist eine schlechte Nachricht für das Land – und für Europa.

© reuters
Serie: Das wird diese Woche wichtig

Hören, was bewegt: Brexit oder doch #Bregret?

Wie geht es weiter nach dem Brexit? Und schafft Deutschland bei der EM den Einzug ins Halbfinale? Der Ausblick von ZEIT ONLINE und detektor.fm. Hier reinhören!

© Jorge Guerrero/AFP/Getty Images

Spanien: Haben sie die Macht verspielt?

Ein Ministerpräsident, der durch Abwarten Wahlen gewinnt, und eine neue Linke, die wieder keine Mehrheit hat. Gelingt Podemos der Regierungswechsel trotzdem?