Staatsverschuldung

© Arne Dedert/dpa

Geldpolitik: Die enthemmte Zentralbank

Der Nullzins der Europäischen Zentralbank ist eine Folge der jahrelangen Missachtung ihres Mandats. Die Bundesregierung muss die EZB endlich in die Schranken weisen.

© Reuters/Cathal McNaughton

Griechenland: Tsipras im Häuserkampf

Die Gläubiger Griechenlands fordern, dass Immobilien leichter verpfändet werden können. Der Premier aber will vermeiden, dass noch mehr Menschen ihre Häuser verlieren.

Finanzpolitik: Wie auf Droge

Die Welt gehört auf Entzug. Weltweit sollten die Zentralbanken die Politik des unbegrenzten Geldes beenden. Die Wirtschaft ist schon jetzt viel zu abhängig.

Weltwirtschaft: Die Welt hat hohe Schulden

Jahrzehnte lang hielten die Schwellenländer die Weltwirtschaft am Laufen. Fallen sie aus, können die Industrienationen den globalen Abschwung kaum noch verhindern.

Euro-Zone: Aus der Krise lernen

Die Griechenland-Krise hat gezeigt: Die Eurozone muss Regeln für zahlungsunfähige Staaten festlegen. Entscheidend ist, dass private Gläubiger bei Pleiten haften.

© Fred Dufour/AFP/Getty Images

Staatsschulden: Zwei Kriege, ein Desaster

Der französische Ökonom vermutet, die europäischen Staaten hätten den größten Teil von Deutschlands Kriegsschulden getragen. In Wahrheit waren es inländische Gläubiger.

© Nikos Chrisikakis

Sparpolitik: Der Geldbote von Amorgos

Die Bewohner der Ägäis-Insel Amorgos erledigen Geldgeschäfte bei Michalis Fostieris. Der hat vor 13 Jahren den Euro verteilt – und will ihn behalten, trotz Spardiktat.

© Aris Messinis/AFP/Getty Images

Griechenland-Krise: Mehr Europa wagen

Wie dem Dauerkrisenmodus entkommen? Die Lösung kann nur in der EU liegen: Sie ist ein Raum geteilter Demokratie – und muss endlich den politischen Rahmen dafür finden.