: Start-up

© Bernd Weissbrod

Start-ups: Gründen für Daimler

Der Daimler-Konzern braucht neue Ideen, am besten aus den eigenen Reihen: Mitarbeiter sollen intern wie im Start-up arbeiten können – nur ohne finanzielles Risiko.

© Ganapathy Kumar/Unsplash.com

Testbirds: Die 250.000-Testvogel-Fabrik

Hunderttausende prüfen beim Start-up Testbirds Software, nur 100 Menschen sind fest angestellt. Testing ist eben kein Fulltime-Job, sagt der Gründer Philipp Benkler.

© rawpixel.com/unsplash.com

Psychotherapie: Mach doch 'ne Handy-Therapie

Du willst reden? Dann mach eine Gesprächstherapie beim Bot! Depressionen, Ängste, Spielsucht – gegen alles gibt's eine App. Aber kann ein Smartphone den Arzt ersetzen?

Start-up Exporo: In den Himmel gewachsen

Warum sollen nur Großinvestoren vom Immobilienboom profitieren? Das Start-up Exporo gibt Kleinanlegern die Möglichkeit, in Bauprojekte zu investieren. Funktioniert das?

© Fräulein Fotograf

Hebamme: Skypegespräch statt Hausbesuch

Hebammen verdienen schlecht und schlafen wenig. Über die Plattform Call a Midwife bietet eine Berliner Hebamme nun Geburtsberatung im Netz an. Kann das funktionieren?

© Joerg Brueggemann / OSTKREUZ

Jodel: Friends with benefits

Millionenfach wurde die App Jodel heruntergeladen. Die Gründer sind Studenten, sie wohnen zusammen, arbeiten zusammen und treiben zusammen Millionen ein. Ein WG-Besuch

Streaming: Donnerwetter bei Soundcloud

Der Musikdienst Soundcloud hat fast die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen. Jetzt kämpft das Start-up ums Überleben. Könnte klappen, sagt selbst einer der Gefeuerten.

© Qilai Shen/Bloomberg/Getty Images

Travis Kalanick: Uber-Chef tritt zurück

Der Mitgründer des Fahrdienst-Start-ups Uber muss seinen Chefposten mit sofortiger Wirkung aufgeben. Führende Investoren hatten sich gegen Travis Kalanick ausgesprochen.

© Thomas Mukoya/rtr

Kenia: Nerd in Nairobi

Juliana Rotich ist eine Galionsfigur der Start-up-Szene Kenias, der innovativsten in Afrika. Die Geschichte einer Frau, die sich mit 13 Jahren in einen Computer verliebte

© Gabrielle Lurie/Reuters

San Francisco: Silicon WG

1.900 Dollar im Monat für ein Zimmer ohne Bad: Im Negev wohnen rund 40 junge Tech-Worker auf engstem Raum. Bilder aus der Gentrifizierungshölle

© Imke Lass für brand eins

Fintechs: Ein Start-up-Banker hebt ab

HSH Nordbank: marode. Hamburgs Börse: bedeutungslos. Doch Leute wie André Bajorat schaffen eine Parallelwelt des finanziellen Erfolgs – mit Start-ups neuen Typs.