© Fred Dufour/AFP/Getty Images

Sterbebegleitung: Wie sterben Menschen würdig?

  • Der Bundestag hat am 5. November das Palliativ- und Hospizgesetz von Gesundheitsminister Hermann Gröhe gebilligt. Ziel ist eine bessere Betreuung Sterbender.
  • In Kraft treten soll es zum neuen Jahr. In der Folge sollen die gesetzlichen Krankenkassen voraussichtlich 200 bis 300 Millionen Euro zusätzlich ausgeben.
  • Einen Tag später hat das Parlament zur Sterbehilfe abgestimmt: Künftig wird geschäftsmäßige Beihilfe zum Suizid unter Strafe stehen.
  • Vier Gesetzentwürfe standen zur Auswahl. Es war eine besondere Abstimmung, da sie ohne Fraktionszwang erfolgte.
  • Der angenommene Entwurf stammt von einer Abgeordnetengruppe um Michael Brand (CDU) und Kerstin Griese (SPD).
© Reuters/Athit Perawongmetha
Serie: 10 nach 8

Sterbebegleitung: In den Abgrund schauen

Vor nicht allzu langer Zeit wusste ich nichts über das Sterben. Dann verabschiedete sich mein Vater vor meinen Augen aus dem Leben. Die Lehren der letzten Tage

© Fredrik von Erichsen/dpa

Karl Lehmann: "Wir bleiben zusammen"

Der Mainzer Bischof Karl Lehmann ist als erster Katholik mit der Martin-Luther-Medaille geehrt worden. Dem Vatikan ging sein Engagement für die Ökumene oft zu weit.

© Sebastian Kahnert/dpa

Sterbehilfe: Wem gehört mein Tod?

Die Debatte über Sterbehilfe ist einer der letzten Verteidigungskämpfe des politischen Christentums. Neben Würde und Selbstbestimmung geht es auch um Macht.