: Theater

© Bernd Thissen/dpa

Wilfried Minks: Der große Raumdeuter

Die Geschichte des modernen deutschen Theaters wäre ohne ihn undenkbar. Nun ist der Bühnenbildner und Regisseur Wilfried Minks kurz vor seinem 88. Geburtstag gestorben.

© Reinhard Werner

Burgtheater: Macht und Scham

Diskriminierung am Wiener Burgtheater: 60 Mitarbeiter des Hauses wenden sich gegen den ehemaligen Direktor Matthias Hartmann. Was steckt dahinter?

© Reinhard Werner/Burgtheater

Comedy: Die Stunde der Narren

Wenn niemand mehr die Welt deuten kann, muss der Stand-up-Comedian ran, der sich über die Verhältnisse erhebt. Auch im Theater hat er große Auftritte.

© Kay Nietfeld/dpa
Meine Türkei

Türkei: Appell an die deutschen Künstler

Gerade hat Erdoğan das Theaterstück "Nur Diktator" verbieten lassen. Kulturschaffende in der Türkei riskieren ihr Leben für die Freiheit. Jetzt brauchen sie Solidarität.

© Marcus Höhn für DIE ZEIT

Rosa von Praunheim: Mit einem Monitor im Bauch

Als noch niemand wusste, was das ist, hat der Filmemacher Rosa von Praunheim Genderpolitik gemacht. Nun erzählt er sein verrücktes Leben in einer Theaterrevue.

© Gerard Julien/AFP/Getty Images

"Mir nämeds uf öis": Lass die Greise tanzen

Von 2000 bis 2004 war Christoph Marthaler Intendant des Schauspielhauses Zürich. Nun kehrt er mit dem Stück "Mir nämeds uf öis" zurück.

© Matthias Horn

"Richard III.": A-mään!

Michael Thalheimer inszeniert Shakespeares "Richard III." am Münchner Residenztheater.

© Matthias Horn

Theater: Die Truppen ordnen sich

Theater-Neustart in Berlin: Frank Castorf inszeniert am Berliner Ensemble "Die Elenden", Susanne Kennedy untersucht an der Volksbühne das Unglück der "Women in Trouble".

© Armin Smailovic

Thalia Theater Hamburg: Macht einen fertig

Willy Loman hat keine Chance mehr im Beruf und lässt seinen Frust an der Familie aus: Das Thalia inszeniert den Klassiker "Tod eines Handlungsreisenden" beklemmend gut.

THEATER: Ganz schön traurig

Das Thalia an der Gaußstraße inszeniert Bov Bjergs Roman "Auerhaus" als auswegloses Jugend-Drama. Das drückt die Stimmung.

© Georg Soulek/Burgtheater

Burgtheater Wien: Wegrasieren! Ausrotten!

Joachim Meyerhoff hat das Theatermittel der Publikumsbeschimpfung ausgereizt. Er bricht aus seiner Rolle der "Volksfeind"-Inszenierung aus, aber leider zu spät.

Volksbühne: Die Implosion

Endlich ist die Volksbühne unter ihrem neuen Intendanten Chris Dercon wiedereröffnet worden. Aber was da stattfand, war kein Fest, sondern ein Debakel.

"Rote Zora": Über Bande gespielt

Eine Gruppe Kids, eine Anführerin, viel Elend und noch mehr Mut: Die brillante "Rote Zora" für Kinder am Thalia.

© Thomas Aurin/Schauspielhaus Hamburg

"Geächtet": Die Stunde des Whoppers

Ayad Akhtar bekommt den Nestroy-Autorenpreis für sein Erfolgstheaterstück "Geächtet". Es wird weltweit gefeiert, dabei ist es geschmacklos und nah am Identitären.