: Theo Albrecht

© Doreen Borsutzki für DIE ZEIT

Todesanzeigen: "Er war unser Kapitän"

ZEIT-Autor Arne Storn sammelt seit Jahren Todesanzeigen von Wirtschaftsgrößen. Sie verraten eine Menge und sind das letzte Mittel, das öffentliche Bild zu prägen.

Vermögen: Das Billionenrätsel

Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sind die Superreichen plötzlich dreimal so wohlhabend wie bisher – wie kann das sein?

Aldi: Sparsam bis zum Letzten

Selbst die Rhododendren auf dem Grab sollen aus dem Aldi-Sortiment stammen. Aldi-Mitgründer Karl Albrecht baute mit Verschwiegenheit und Spardiktat den Discounter auf.

Aldi: Alles muss raus

Weil immer mehr Sonderangebote liegen bleiben, eröffnet Aldi in Mannheim einen Restpostenmarkt

Kassensturz

Aldi-Nord stellt jetzt als letzte deutsche Supermarktkette auf Scannerkassen um. Damit verschwinden die Verkäuferinnen, die schneller bongten, als die Kunden einpacken konnten

Manager und Märkte

Bayerische Vereinsbank: Tritt ins Fettnäpfchen Aldi: Abgang in gewohnter Heimlichkeit Lotterie: Glücksspiel mit dem Umweltschutz

Kirche im Revier: Werben für die Sache der Kumpels

Seine schwarzen Schafe sind ihm die liebsten: Für die Kumpel, die mit einem Gemisch aus Schweiß und Kohlenstaub auf der Haut aus der Grube zu Tage fahren, setzt sich der Ruhrbischof seit nunmehr dreißig Jahren ein.

Zahlungsbefehl gegen Albrecht-Entführer: Der Kidnapper ist deprimiert

Der ehemalige Anwalt, in dessen Düsseldorfer Kanzlei Theo Albrecht verschleppt, 18 Tage gefangengehalten und schließlich gegen ein Lösegeld von sieben Millionen Mark freigelassen wurde, hat zwei Drittel seiner achteinhalbjährigen Strafe verbüßt und will nicht ruhen, bis seinem einstigen Opfer der verschwundene Lösegeldrest in Höhe von 3 676 706,32 Mark zurückerstattet worden ist.

Kidnapping: Der teure Schatten

Selbstverständlich tun wir da was. Aber das darf doch nicht in die Zeitung.“ So beantwortet – aufgeschreckt vom Fall des entführten Industriellensohnes Richard Oetker – ein deutscher Top-Manager die Frage, wie denn er für seine persönliche Sicherheit sorge.

Lebensmittelhandel: Neues von Erivan

Vier Monate ließ Erivan Karl Mathias Haub nichts von sich hören. Doch vor wenigen Tagen hatte Deutschlands führender Lebensmittelfilialist der Öffentlichkeit wieder etwas mitzuteilen: die Übernahme der vierten Ladenkette in weniger als einem halben Jahr.

Entführungsprozeß in Essen: Geld vom ehrbaren Mann

Von Thomas Jefferson stammt der Rat, man solle sein Geld nie ausgeben, bevor man es hat. Der Düsseldorfer Rechtsanwalt Heinz-Joachim Ollenburg, 48 Jahre alt, hat es umgekehrt gemacht, und als er welches hatte, da war es nicht sein Geld.