: Theodore Roosevelt

Der Kanal: Schicksal und Geschäft

Die Wasserstraße hat lange vor ihrem mühevollen Bau die Geschicke der sumpfigen Landenge zwischen Costa Rica, Nicaragua und Kolumbien bestimmt.

Durch den Nordosten der USA: Rauchen verboten, Wein erlaubt

Im Kino spielte „River’s Edge“: Dennis Hopper, der „Easy Rider“ der sechziger Jahre, mimte sich selbst, einen meschugge gewordenen alten Mann, der den Zeiten nachträumt, da man nach einem guten Joint mit dem Motorrad in die Freiheit fuhr.

Nobel-Ärzte

Friedensnobelpreise finden selten ungeteilten Beifall. Moskau zeterte über Sacharow und Walesa. Für die Linken blieb Theodore Roosevelt ein Imperialist und Begin ein Ex-Terrorist.

Zwischen Krieg und Frieden

Die Geschichte des internationalen Staatensystems scheint bei uns kein Thema von Reiz zu sein...............................

Dreimal Arroganz

Im New Yorker Herbst fallen die Feste wie die Mietpreise der Wochenendhäuser am Strand von Long Island. Die Damen der Gesellschaft, paillettenbehangen und golddurchwirkt, führen ihre Eskorten in die Ballsäle der großen Hotels entlang der fünften Avenue.

Wege aus der Spannung

Die Entscheidungen der Parlamente in London und Rom, vor allem aber in Bonn zur westlichen Nachrüstung sind gefallen. Von Tokio und Singapur bis zu den Hauptstädten Westeuropas und Washington ist infolgedessen ein gewisses Maß an Erleichterung eingetreten: Der Westen hat angesichts der großangelegten psychopolitischen Herausforderung durch die russische Weltmacht seine Solidarität und politische Handlungsfähigkeit bewahrt.

Arbeiter im Sattel

Jetzt wird dieser gottverdammte Cowboy Präsident der Vereinigten Staaten“, soll der republikanische Parteiboß Mark Hanna ausgerufen haben, als man ihn vom Tode Präsident William McKinleys informierte.

PanAm: Pyrrhus siegte in Berlin

Wir wissen es aus dem Geschichtsbuch: „Noch solch ein Sieg, und wir sind verloren“, soll König Pyrrhus von Epirus verzweifelt ausgerufen haben, nachdem er vor nunmehr 2261 Jahren in zwei verlustreichen Schlachten bei Herakleia und Ausculum die Römer geschlagen hatte.

„Imperatives Mandat“

Diese Darstellung ist kompliziert – und doch nur ein grobes Raster. Vieles kennen nur die Advokaten. Etwa: Den Vize-Präsidenten wählt (wenn das Electoral College zu keiner absoluten Mehrheit kommt) der Senat: Was nun, wenn das Repräsentantenhaus (mangels Mehrheit) keinen Präsidenten zustandebringt, wohl aber der Senat einen Vize-Präsidenten? Dann wird der Vize-Präsident zugleich „Acting President“.

Zeitspiegel

In der DDR werden seit Wochen umfangreiche sowjetische Truppenbewegungen beobachtet, die zum Teil auch zu erheblichen Behinderungen des Transitverkehrs geführt haben.

Filmtips

„To Have and Have Not“ von Howard Hawks. Martinique zu Beginn des Zweiten Weltkriegs. Auf der Insel bekämpfen sich das Vichy-Regime und die Résistance.

Der unbequeme Geburtshelfer: Paine

Die rot-weiß-blauen Zweihundertjahrfeiern der USA fanden unter Ausschluß eines Mannes statt, ohne den es vielleicht wenig Grund zum Jubeln gäbe: Thomas Paine – Agitator, Propagandist und wortgewaltiger Publizist, ein Bestsellerautor, dessen Broschüre „Common Sense innerhalb weniger Monate hunderttausend Käufer fand, vor knapp 200 Jahren.

Zur Wahl in Kanada: Eine Nation in der Krise

Am Sonntag schreiten die Kanadier zur Wahlurne. Wie so vieles in der Geschichte Kanadas, wird auch diese Wahl von parallellaufenden Vorgängen in den Vereinigten Staaten überschattet – in diesem Fall vom Kampf Nixons und McGoverns um die Präsidentschaft.

Politik am Pianoforte

Bis weit in den Norden des Reiches drang Anfang 1937 eines Tages das Gerücht, da lebe in München ein skurriler Bursche mit Spitznamen „Putzi“, ein gläubiger Vasall Hitlers, der nach Jahren engster Verbundenheit seinem Führer plötzlich den Dienst aufgesagt und Deutsch-Gschrei nit mehr hörn.

Ein Unternehmen als Prügelknabe der Revolutionäre: Diktatur auf Bananen

Immer wenn in Mittelamerika geputscht wird, wenn Entführungen stattfinden, Unruhen blutig niedergeschlagen werden, wenn aus politischen Gründen gemordet wird, kurzum, wenn in den abfällig als Bananenrepubliken bezeichneten Ländern der Teufel los ist, glaubt man, den Drahtzieher zu kennen.

Bismarck als Imperialist

Es gab viele Deutungen: Die Anhänger einer den „Eisernen Kanzler“ zum Übermenschen stilisierenden Bismarck-Orthodoxie unterstellten ihrem Helden, er habe von Beginn seiner politischen Tätigkeit an beabsichtigt, Deutschland nach der Reichseinigung den ihm gebührenden „Platz an der Sonne“ zu verschaffen.

Geflügelte Wortmalerei

Kunst im Dienst der Werbung? Soweit das im Rahmen der angewandten Kunst, mit Plakaten und Inseraten geschieht, ist es nichts Ungewöhnliches.

Amerikas Sport in der Krise?

Vor zwei Jahren brach in den USA plötzlich das „Marschfieber“ aus. Soldaten, Studenten, ja ganze Schulklassen in allen Teilen des Landes machten sich auf die Beine und legten fünfzig Meilen zurück.