Thilo Sarrazin

© Rolf Vennenbernd/dpa

Islam: Islamkritik, die niemand braucht

In den Medien werden sie gerne zitiert: Islamkritiker wie Hamed Abdel-Samad. Der Nutzen ihrer pauschalen Diffamierungen ist gering, der Schaden dagegen beträchtlich.

© Frank May/dpa

Neukölln: Alle übertrumpfen

Erst Straßengangster, dann Einser-Abi: Die Karriere des Neuköllners Yiğit Muk ist ein bildungsbürgerlicher Traum. Dabei hat er sich gar nicht so sehr verändert.

©dpa/Erwin Scheriau

FPÖ: A bisserl Hass

Am Sonntag wird in Wien gewählt, über 100.000 Flüchtlinge beherbergt die Stadt. Die rechte FPÖ und ihr Chef Strache brauchen nur softe Propaganda, um die Krise zu nutzen.

© Axel Schmidt/Getty Images

Fremdenhass: Die Wutunternehmer

Offenes Ressentiment und Hass gegen Flüchtlinge sind auf der Straße und in sozialen Netzwerken zur Normalität geworden. Woher kommt diese Enthemmung?

Wolfgang Bosbach: Von Beruf Nein

Wolfgang Bosbach ist natürlich doch nicht zurückgetreten. Über die ewigen Querulanten in der Politik.

AfD: Die Spaltung

Raserei des Rechthabens: Bernd Lucke hat die AfD gegründet, geführt und zerlegt. Warum?

© Sean Gallup/Getty Images

SPD: Blockierte Herzen

Sozialer geht's nicht. Die SPD leidet trotzdem, wie auch ihr Chef, der nun in die Kritik gerät. Aber er wird wohl trotzdem Kanzlerkandidat. Was kann die SPD beleben?

Serie: Finis

Finis: Das Letzte

Unser Kolumnist über Yasmin Fahimi und den griechischen Mindestlohn.

Islamophobie: "Unser Restfeindbild"

Deutschlands Muslime passen sich an, doch viele Mitbürger wollen das nicht anerkennen. Ein Interview mit den Co-Autoren einer neuen Studie zur Islam-Angst der Deutschen.

Klaus Wowereit: "Ach, so hart war das gar nicht"

Ein Gespräch mit Klaus Wowereit über dreizehn Jahre Regieren, Thilo Sarrazin, eine verpasste Kanzlerkandidatur und seine Aussichten, vermisst zu werden.