© ADEM ALTAN/AFP/Getty Images

Türkei: Ein Jahr nach dem Putschversuch

  • Im Juli 2016 scheiterte ein Putschversuch von Teilen des türkischen Militärs gegen die Regierung. Seitdem gilt in der Türkei der Notstand. Er erlaubt es dem Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, per Dekret zu regieren.
  • Die Bundesregierung hat nach der Inhaftierung von Menschenrechtsaktivisten in der Türkei die Reisehinweise des Auswärtigen Amts verschärft. Außerdem wolle die Regierung die künftige Vergabe von Hermes-Bürgschaften für Exportkredite prüfen.
  • Durch das Referendum zur Verfassungsänderung am 16. April 2017 hat der Präsident umfangreiche Rechte erhalten, das Parlament wurde entmachtet.
  • Am 21. Mai hat sich Erdoğan auf einem Sonderparteitag zum Vorsitzenden der AKP wählen lassen. Vor der Verfassungsreform unterlag er als Präsident einem Neutralitätsgebot.
  • Die Opposition spricht inzwischen von einem kontrollierten Putsch, weil die Regierung bereits vor dem Staatsreich informiert gewesen sein soll. Mittlerweile sind mehr als 50.000 Menschen in Haft, 100.000 wurden vom Dienst suspendiert.
© Yasin Akgul/AFP/Getty Images

Türkei: Nur ein falsches Wort

Aydın Engin gehört zu den 17 "Cumhuriyet"-Mitarbeitern, denen in der Türkei der Prozess gemacht wird. Die Vorwürfe gegen ihn und seine Kollegen sind absurd.

© Ozan Kose/AFP/Getty Images

Can Dündar: "Meine Türkei"

Can Dündar war bis vor kurzem Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhuriyet". Er schreibt jetzt eine wöchentliche Kolumne in der ZEIT über die Krise in der Türkei.

Jetzt lesen
© Aref Karimi/AFP/Getty Images

Serie : Islam heute

Was ist der Islam? Lässt sich mit ihm Terrorismus legitimieren? Begründet er die Benachteiligung der Frau? Unterdrückt er die Sexualität? Antworten von Experten