© Alkis Konstantinidis/Reuters

Türkei: Eine Demokratie stirbt

  • Die Türkei befindet sich in einer Art Dauerkrise: Kämpfe mit extremistischen Kurden, ein gescheiterter Putschversuch, Terroranschläge, der Krieg in Syrien und die Pläne des türkischen Präsidenten für eine Verfassungsreform lassen das Land nicht zur Ruhe kommen.
  • Am 15. Juli 2016 haben Teile des Militärs versucht, die Macht in der Türkei zu übernehmen. Der Umsturzversuch scheiterte. Die Regierung macht die Gülen-Bewegung verantwortlich.
  • Zehntausende Menschen sind nach dem Putschversuch in Gewahrsam genommen oder entlassen worden. Präsident Reep Tayyip Erdoğan lässt die Behörden seitdem rigoros gegen politische Gegner vorgehen.
  • Die Regierung hat den Ausnahmezustand verhängt und mehrfach verlängert. Es ermöglich dem Präsidenten unter anderem, mit Notstandsdekreten zu regieren und rechtsstaatliche Regeln außer Kraft zu setzen.
  • Präsident Erdoğan will eine Verfassungsreform durchsetzen, die ein Präsidialsystem in der Türkei einführen und damit seine Macht stärken würde.
  • Im Südosten führt der türkische Staat Krieg gegen kurdische Kämpfer. Die Regierung bezichtigt viele Politiker der prokurdischen Partei HDP der Terrorunterstützung.
  • Terroranschläge der kurdischen Rebellenorganisation PKK vor allem auf Sicherheitskräfte haben seit 2015 zahlreiche Menschen getötet.
  • Anhänger des „Islamischen Staat“ haben in der Türkei mehrere Anschläge begangen und viele Menschen getötet.
  • Die Türkei beteiligt sich am Krieg im Nachbarland Syrien und im Irak im Kampf gegen den IS. Zugleich will sie verhindern, dass die Kurden im Norden Syrien zu stark werden.

Syrien: Von Frieden ist keine Rede

© Khalil Ashawi/Reuters

Bei den heute beginnenden Syrien-Verhandlungen in Astana will Putin Russland als diplomatische Ordnungsmacht präsentieren. Ein Scheitern wäre nicht nur für ihn fatal.

© Kayhan Ozer/Anadolu Agency/Getty Images

Türkei: Vorbild Syrien

Erdoğan und seine Partei zerstören die Demokratie, der Staat verfällt. Die im Parlament verabschiedete Ein-Mann-Verfassung ähnelt jener, mit der Baschar al-Assad regiert.

© Ozan Kose/AFP/Getty Images

Can Dündar: "Meine Türkei"

Can Dündar war bis vor kurzem Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhuriyet". Er schreibt jetzt eine wöchentliche Kolumne in der ZEIT über die Krise in der Türkei.

Jetzt lesen
© Osman Orsal/Reuters

Türkei: Ausgeliefert

"Sie können uns einsperren, sie können uns töten." In der Türkei kämpft ein kleiner Social-Media-Sender gegen Repressionen und für einen Rest an Pressefreiheit.

Jetzt lesen
© Taz Gazete/ Screenshot: ZEIT ONLINE

taz.gazete: Exil auf neuen Seiten

Die taz hat ein deutsch-türkisches Portal ins Leben gerufen. "Taz.gazete" soll verfolgten Journalisten eine neue publizistische Heimat geben. Erreicht es die Richtigen?

© ZEIT ONLINE
Fünf vor acht

Türkei Abo statt jammern

Die türkische Regierung setzt kritische Zeitungen politisch und finanziell unter Druck. Auch Türken in Deutschland könnten ihnen mit einem Abonnement helfen.

© Burak Kara/Getty Images

Türkei: Der gescheiterte Putsch

Die türkische Regierung reagiert auf den Putsch mit der Absetzung Tausender Richter. Die Todesstrafe soll eingeführt werden. Das News-Blog zum Nachlesen