: Unesco-Weltkulturerbe

© Amrai Coen

Palmyra: Im Reich Assads

Palmyra in Syrien ist ein Schatz der Antike. Der IS sprengte die Tempel, dann eroberte Assad den Ort. Eine Reise zu Menschen, die mitten im Krieg um alte Steine kämpfen

Fußball-EM: Unbedingt Flagge zeigen!

Die Leser des Newsletters "Elbvertiefung" sind mehrheitlich dafür, sich während der EM in Schwarz-Rot-Gold zu schmücken. Oft mit der gleichen Begründung.

© John Lawson/Getty Images
Serie: Gestrandet in

Gestrandet in: Regensburg

Da wollten Sie nie hin? Jetzt sind Sie nun mal da. In der bayrischen Weltkulturerbe-Stadt entdecken Sie schwarze Bären und den namensgebenden Regen.

© reuters

Weltkulturerbe: Palmyra lebt!

Der IS hat die Ruinenstadt Palmyra weniger beschädigt als befürchtet. Offenbar war die Zerstörung der Denkmäler nie das Ziel. Die Terroristen hatten etwas anderes vor.

Jahresrückblick 2015: Bilder, die bleiben

Aus Weltkulturerbe wird Staub: Hier in der antiken Oasenstadt Palmyra, mitten in Syrien, zerstörten die Handlanger des "IS" einmalige Kulturstätten der Menschheit.

© Sandra Auger/Reuters

Palmyra: Allmacht durch Zerstörung

Sie köpfen Menschen und sprengen Tempel: Anhänger des "Islamischen Staats" zerstören rasend. Doch nicht nur Rache treibt sie an, sagt Konfliktforscher Wilhelm Heitmeyer.

Serie: Deutschlandkarte

Deutschlandkarte: Welterbe-Stätten

Wattenmeer, Buchenwald, Wallfahrtskirche: Rund 1.000 Welterbe-Stätten gibt es, 40 davon in Deutschland. Hamburg freut sich über zwei Neuzugänge, Naumburg geht leer aus.