: Ungarn

© Leonhard Foeger / Reuters
Serie: Mein 5. September

Grenzöffnung für Flüchtlinge: Was geschah wirklich?

Ein Wochenende im September 2015: ZEIT und ZEIT ONLINE haben rekonstruiert, wie Tausende Flüchtlinge ins Land kamen. Und wer die Bedeutung dieser Tage herunterspielt.

© Jens Schwarz / laif
Serie: Mein 5. September

Flüchtlingshilfe: "Es geht doch ganz viel"

Colin Turner war einer der Ersten, die in München Flüchtlingen halfen. Heute wehrt er sich gegen die Behauptung, die Stadt sei damals überfordert gewesen.

© Zoltan Balogh/EPA/dpa

Serbien: Horgoš, das neue Idomeni?

Katastrophale sanitäre Bedingungen: In illegalen Flüchtlingslagern an der serbisch-ungarischen Grenze herrschen fast so schlimme Zustände wie vor Monaten in Griechenland.

© Zoltan Balogh/EPA/dpa

Péter Esterházy: Diese Heiterkeit, diese Zweifel

Péter Esterházy erschuf ein literarisches Labyrinth, in dem wir uns gern verirrten. Er war einer der größten Erzähler der europäischen Gegenwartsliteratur. Ein Nachruf

© Carmen Jaspersen/dpa

Schriftsteller: Péter Esterházy ist tot

Esterházy war einer der bedeutendsten ungarischen Autoren der Gegenwart: Der Verfasser von "Eine Frau" und "Harmonia Caelestis" ist im Alter von 66 Jahren gestorben.

© Valery Hache / Getty Images

EM-Finale: Tja

Die EM bekommt mit Portugal den Europameister, den sie verdient. Oder: Wer gewinnt, hat recht. Eine Zusammenfassung zum Finale

© Dominique Faget/AFP/Getty Images

EU-Austritt: Risse im Kontinent

Ein Austritt aus der Europäischen Union ist auch in anderen Mitgliedsstaaten Thema. Wie groß ist die Unterstützung der Bevölkerung und wie wahrscheinlich sind Referenden?

© Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Ungarn - Österreich: Das war noch nichts

Im Auftaktspiel gegen Ungarn der Fußball-EM verloren die Österreicher mit 2:0. Doch die Mannschaft hat Potenzial und könnte dem Land noch ein positives Erlebnis bereiten.

© Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Serie: EM-Teams

Gábor Király: So möchte ich alt werden

Island gegen Ungarn: Zeit, um nachzudenken. Unser EM-Pate wird arbeiten müssen, bis er 75 Jahre alt ist. Die Lässigkeit des Király zeigt ihm aber: Es wird nicht schlimm.