Unwetter

© J. Bernardes/AFP/Getty Images

El Niño: Wetterchaos auf der Südhalbkugel

Waldbrände, Erdrutsche, Fluten und Dürren: Das Wetterphänomen El-Niño ist dieses Jahr besonders stark ausgeprägt. Heftige Unwetter in Afrika und Asien sind die Folge.

© Mujahid Safodien/AFP/Getty Imaegs

Flucht: Wen das Wetter vertreibt

200 Millionen? Eine Milliarde? Niemand kann wissen, wie viele Menschen vor dem Klimawandel fliehen werden. Aber man könnte die Betroffenen schon jetzt besser schützen.

© Reuters

Klimawandel: Richtiges Unwetter

Dürre, Starkregen, Erdrutsche: El Niño beschert uns 2015 eine Extraportion Klimawandel-Folgen. Zum Weltklimagipfel im Winter sagen Forscher extreme Unwetter voraus.

© christophe papke / photocase.de, ZEIT ONLINE; Montage: ZEIT ONLINE

Gewitter: Fang den Blitz!

600.000 Mal hat es 2014 in Deutschland eingeschlagen. Wo, zeigt unsere Karte. Wie man Blitze selbst fangen kann, erzählt der Blitzjäger Tobias Volgnandt.

El Niño: "Keine guten Nachrichten"

Das Wetterphänomen El Niño könnte im Winter Katastrophen auslösen. 2014 schlugen Experten auch Alarm, nichts geschah. Was nun anders ist, sagt Ozeanograf Axel Timmermann.

©Ricardo Romero/EFE

Unwetter: 13 Tote nach Tornado in Mexiko

Die mexikanische Stadt Ciudad Acuña an der US-Grenze ist weitgehend zerstört. In Texas mussten Bewohner nach Überschwemmungen ihre Häuser verlassen.

© Daniel Bockwoldt/dpa

Unwetter: Ein Tornado über Norddeutschland

Trümmer auf der Straße, abgedeckte Häuser, Turnhallen als Notunterkünfte: Das schwere Unwetter hat vor allem den Norden hart getroffen. In Bützow regnete es Dachziegel.

©Cj Gunther/EPA/dpa

USA: Boston versinkt im Schnee

Der Wintersturm Juno fegt noch über die Ostküste hinweg. Kritik gibt es aber an den Meteorologen für ihre übertriebenen Unwetterwarnungen.