: Vermögen

© Spencer Platt/Getty Images

Ungleichheit: Wer reich ist, macht Politik

Weltweit wächst die Ungleichheit, warnt Oxfam. Die Zahlen der Hilfsorganisation mögen nicht so exakt sein, wie sie scheinen. Aber sie beschreiben ein ernsthaftes Problem.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Erbe: Ein Chancenerbe für alle

Ein immer größerer Anteil des Vermögens wird nicht durch die eigenen Hände Arbeit aufgebaut, sondern vererbt oder verschenkt. Das wird zunehmend zu einem Problem.

© Jan Welchering

Familien: Für dich, Opa!

Ohne die Hilfe ihrer Angehörigen wären viele Menschen arm dran. Aber wie sorgt man richtig für seine Liebsten vor?

© Samuel Zuder für DIE ZEIT

Reichtum: Die da oben

Den oberen zehn Prozent gehören zwei Drittel des Eigentums in Deutschland. Butler, Escortladys und andere Dienstleister über das Leben der abgeschotteten Geldelite

© Kamil Zihnioglu/afp/Getty Images

Emmanuel Macron: Nur die Reichen jubeln noch

In kurzer Zeit hat Frankreichs Präsident dramatisch an Zustimmung eingebüßt. Der Grund sind seine ersten Reformen: Kürzungen bei den Armen und Geschenke für die Reichen.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Erbe: Wer nicht erbt,­ hat's schwer

In Deutschland sind Vermögen besonders ungleich verteilt. Eine Reform der Erbschaftsteuer würde das verbessern. Noch wichtiger wären aber gute Lebenschancen für alle.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Erbschaften: Kein Neid auf die Erben

Die einen haben wenig, die anderen erben viel. Doch höhere Erbschaftsteuern würden am größten Problem nichts ändern: Viele Junge erhalten keine Chance.

© Stefanie Loos/Reuters

Sonntagsfrage: Der Abstand wächst

Die CDU bleibt in der Wählergunst stabil, die SPD verliert weiter. Die Parteien trennen 15 Prozentpunkte. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz gibt sich kämpferisch.