: Vladimir Nabokov

Berlin: Aus dem Osten was Neues

Für viele junge Kreative aus Russland ist Berlin die erste Wahl. Ihr Stil mit russischen Wurzeln und Berliner Schnauze mischt jetzt auch die internationale Mode auf.

M. Agejew: Koks und Frauen und Nihilismus

In "Roman mit Kokain" erzählt der Schriftsteller M. Agejew aus dem Russland der Zwanziger. Ein verstörender Bildungsroman. Von Christoph Schröder

Naturkunde: Hanns Zischler – allein im Museum

Über Jahre hinweg durchstreifte der Schauspieler Hanns Zischler verborgene Trakte und Sammlungen des Berliner Naturkundemuseums. Heraus kam das Buch "Vorstoß ins Innere".

Wolfgang Herrndorf: Arsch offen, Dackelgesicht

Endkomischer Roadroman: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf setzt genau das um, was der Autor vom Schreiben erwartet. "Es muss einen packen", sagt er. Von Gerrit Bartels

Männermagazine: Der alte Playboy

Hugh Hefner, Gründer des Playboy, will sein Magazin zurückkaufen. Der große Rivale Penthouse ist auch daran interessiert. Die Geschäfte werden jedoch woanders gemacht.

Neo Rauch: Das dunkle Schilfland

Der Maler Neo Rauch hat jahrelang auch gezeichnet – hunderte Blätter, die so gut wie niemand sah. Das ZEITmagazin zeigt erstmals, was sich in seinen Schubladen verbarg.

Zum Tod von John Updike: Gott weiß alles

Der menschenfreundlichste aller amerikanischen Schriftsteller ist gestorben: Mit Updike ist die lebhafteste Stimme der US-Literatur verloren gegangen. Ein Nachruf

Musikbuch: Die Norm tanzt aus der Fuge

Wenn das Gehirn die Musik spielt: Der Neurologe Oliver Sacks erzählt verblüffende Patientengeschichten und führt den Leser durchs Dickicht der Wahrnehmung

Chronik: Alle haben geweint

Martin Amis, der berühmte Sohn des berühmten Kingsley Amis, hat eine Skandalchronik der Familie geschrieben

Schach

Fürs Morgengrauen: ein herzhaft-direkter Zweizüger

Der Poet: Das Vermächtnis des Poeten

Morgens schrieb er, nachmittags jagte er Schmetterlinge. Vladimir Nabokov verbrachte seine letzten 16 Lebensjahre im Montreux Palace Hotel am Genfer See

roman: Die doppelte Lolita

Vladimir Nabokovs berühmter Roman ist weder das Plagiat noch die unbewusste Nachahmung einer bislang unbekannten Erzählung Heinz v. Lichbergs