Wein

Wein: Kick oder Kopfweh?

Das Etikett verrät mehr über einen Wein, als der Winzer preisgeben will. Sechs Typen und wie man sie durchschaut

© Daniel Delang

Tee: Der neue Wein

Sie haben ein Terroir, begleiten ein Essen und beschäftigen Sommeliers: Gastronomen und Genießer entdecken gerade den Tee für sich. Manche finden, er passe sogar zu Rind.

Tramin: Ich bin ein Traminer

Der berühmte Traminer Wein sei wie eine Frau in einem bunten, ausgeschnittenen Kleid, heißt es. Tramin in Südtirol wirkt erst einmal grau. Färbt der Wein auf den Ort ab?

© Philipp Horak/Anzenberger für DIE ZEIT

Winzerinnen: Kein Wein für jedermann

Femininen Wein? Gibt es nicht, sagt Judith Becker. Sie konzentriert sich lieber darauf, Mutter, Ehefrau und eine der erfolgreichsten Winzerinnen Österreichs zu sein.

Iris Berben: Bolognese

Drei bis vier Stunden lässt Iris Berben ihre Bolognese kochen, damit sich Hack, Schinken, Hühnerleber, Tomaten und Wein zu einem Festtagsschmaus für Freunde verbinden.

© Patrick Pleul/dpa

Griechenland: Mut zum Grexit!

Über ein neues Griechenland-Hilfspaket will derzeit in der Union niemand reden. Doch diese Frage wird sich stellen. Es ist höchste Zeit für eine vorurteilsfreie Debatte.

Wein: Alle meine Flaschen

Soll man die guten Tropfen selbst trinken, oder lieber auf Wertsteigerung hoffen? Wer Geld in Wein anlegt, muss zwischen Gewinn und Genuss abwägen.

Serie: Wochenmarkt

Wochenmarkt: Auswege aus der Brühe

Für Amateure heißt mit Hühnerbrühe kochen: eine Dose aufschrauben und pulverisiertes Huhn auf einen Löffel häufen. Gibt es etwas Hässlicheres? Risotto geht auch ohne.