Wintersport

© Wolfgang Rattay/Reuters

Skigebiete in Österreich: Weiße Winter gesucht

Der Schnee ist doch noch gekommen, aber der Klimawandel bedroht den Skitourismus weiter. Mit Wundermaschinen und päpstlichem Segen will man dagegen ankämpfen.

© Erlendur Thór Manússon

Island: Wilde weite Fjorde

In den isländischen Westfjorden kann man auch im Winter Skifahren – und Wellenreiten. Die Herausforderungen heißen: Stürme und Einsamkeit.

© dpa

Klimawandel: Weißes Gold

Die Hersteller von Kunstschnee profitieren vom Klimawandel – und treiben ihn selbst voran. Der Ressourcenverbrauch der Schneemaschinen ist enorm.

© www.freerideworldtour.com/D.Daher

Freeriding: Nichts hören, außer den eigenen Atem

Felix Wiemers stürzt sich Berge hinunter, auf denen sich normale Skifahrer den Hals brechen würden. Er ist der beste deutsche Freerider. Und nicht nur das.

©Martin Schutt/dpa

Biathlon: Uschi! Disl!

Biathlon – ein sinnloser Spießersport? Zum Glück! Er lässt sich so herrlich anstrengungslos anschauen. Eine Verteidigung gegen die fiesen Angriffe von Christian Spiller.

Kunst: Schwarz auf Eis

Glauben geht auch elegant: "Reverend Robert Walker" als Ikone frommer Gelassenheit. Eine Bildbetrachtung

Wintersport: "Quäl dich, Mädchen!"

Bei der Skiweltmeisterschaft soll die Frau vom Tegernsee den deutschen Wintersport retten – und alle, die daran verdienen.

© REUTERS/Arnd Wiegmann

St. Moritz: Well done, Clifton!

Der Cresta Run in St. Moritz ist die wohl exklusivste Schlittenbahn der Welt. Seit 130 Jahren pflegen Clubmitglieder hier Angstlust und britischen Humor.

© Dominic Ebenbichler/Reuters

Skisport: Ins Bodenlose

Geborstene Helme, Blut und verrenkte Glieder. Die Streif in Kitzbühel ist die berüchtigste Abfahrt der Welt. Die Massen lieben den Wahnsinn, auch zum Jubiläum.

© Lars Baron/Getty Images

Schweiz: Tourismus? Nein danke!

Die Schweizer Wintersportorte darben. Jeder kennt einen anderen Grund dafür: den fehlenden Schnee, den teuren Franken, skifaule Eidgenossen. Aber die Krise reicht tiefer.

© dpa

Curling: Kalt erwischt

Brüllen, schrubben, brüllen: Curling ist den Hamburgern wichtig – und bundesweit eine Lachnummer. Nun will der Olympische Sportbund auch noch die Förderung streichen.

© Sergei Chirikov/picture alliance/dpa

Curling: Der letzte Wisch

Zur EM dürfen sie noch. Doch was passiert dann mit den deutschen Curlern? Ihnen wurde die Förderung gestrichen. Es geht um die Frage: Wollen wir nur noch Sieger?