• Kohlekraftwerk im US-Staat Arizona

    KlimaschutzObamas letztes Klimagefecht

    In den letzten Monaten seiner Amtszeit fordert Barack Obama die striktesten Klimaschutzregeln, die es in den USA je gegeben hat. Die Republikaner rufen zum Boykott auf. von Sophie Schimansky  88 Kommentare

    • Ein Braunkohlekraftwerk von Vattenfall

      EnergiewendeNicht ablenken lassen

      Die Bundesregierung will raus aus der Kohle. Das reicht nicht. Deutschland braucht vor allem eins: Begeisterung. Ohne sie wird die Energiewende kein Erfolg. von Andreas Kuhlmann  76 Kommentare

      • Abgase strömen aus dem Auspuff eines Fahrzeuges mit Dieselmotor.

        KraftstoffeWie dreckig ist der Diesel?

        Auch Dieselfahrzeuge müssen mittlerweile strenge Abgasnormen erfüllen. Die zugrunde liegenden Messmethoden sind für die Überprüfung nur schlecht geeignet. von Heiko Haupt

        • Eine Solaranlage in North Carolina, die das Rechenzentrum des Computerkonzerns Apple versorgt

          KlimawandelUS-Konzerne helfen Obama beim Umweltschutz

          Im Kongress stößt der Präsident mit seiner Umweltpolitik auf Widerstand, aus der Wirtschaft kommt jetzt Unterstützung: 13 Konzerne wollen ihre Treibhausgase reduzieren.

          • Barbara Hendricks

            Kohlekraftwerke"Wir müssen in den nächsten 25 bis 30 Jahren aussteigen"

            Der Abschied von der Kohleverstromung ist unaufhaltsam, sagt Umweltministerin Barbara Hendricks. Bei der Suche nach einem Atomendlager will sie kein Bundesland ausnehmen. Interview: Katrin Haas und Claus Hecking

            • Kernkraftwerk Saint-Laurent-des-Eaux

              AtomausstiegFrankreich macht die Wende

              Weniger Kernkraft, mehr Erneuerbare: Frankreichs neues energiepolitisches Programm ist ambitioniert. Aber wie ernst ist es gemeint? von Severin Fischer

              • Hochspannungsleitungen am Kohlekraftwerk Mehrum in Niedersachsen (Archivbild)

                Energiewende"Der Strom wird knapp"

                Baden-Württembergs Umweltminister fürchtet um die Stromversorgung. Der Bund setze auf ein Konzept, das in Kalifornien zu Blackouts geführt habe, sagte Franz Untersteller. Interview: Fritz Vorholz

                • Energiewende

                  KoalitionskompromissDurchwursteln zur Energiewende

                  Was bringt der Kohle-Kompromiss? Für die Industrie Erleichterungen, für Umwelt und Stromkunden sind die Nachrichten nicht ganz so gut. von Fritz Vorholz

                  • KlimaabgabeDer Preis der Kohle

                    Angeblich kostet die Klimaabgabe 100.000 Arbeitsplätze – doch eindeutig nachvollziehen lässt sich die Rechnung nicht. von Katrin Haas

                    • Die Wasserdampffahne des Kohlekraftwerks Staudinger bei Großkrotzenburg (Hessen)

                      EnergiewendeKlimaschutz und Kohlenutzung sind unvereinbar

                      Die Einschüchterungsversuche der Kohlelobby wirken. Dabei wäre Sigmar Gabriels Klimaabgabe für Kohlekraftwerke nur ein Minischritt. Das große Thema gerät aus dem Blick.  von Fritz Vorholz

                      • Japans Regierungschef Shinzō Abe wird zum G-7-Gipfel am Münchner Flughafen empfangen.

                        G-7-GipfelAlle warten auf Japan

                        Beim Klimaschutz ist Japan im Kreis der G 7 der Hardliner: Das Land bremse die Ambitionen der Bundesregierung aus, klagen Klimaschützer. Es fehle eine Energiestrategie. von Marlies Uken, Schloss Elmau

                        • Angela Merkel auf der Pressekonferenz beim G-7-Gipfel in Elmau

                          G 7Grüner geht's nimmer

                          Sie hat bekommen, was sie wollte: Merkel nordet ihre G-7-Kollegen auf einen ehrgeizigeren Klimaschutz ein – eines der wenigen konkreten Ergebnisse des Elmauer Gipfels. von Marlies Uken, Schloss Elmau

                          • Angela Merkel Kohle G7

                            EnergiepolitikMerkels gewagtes Versprechen

                            Noch in diesem Jahrhundert wollen die großen Industrienationen ihre Energieversorgung umstellen. Das klingt nach viel Zeit. In Wahrheit müssen sie sich sehr beeilen. Ein Kommentar von Fritz Vorholz

                            • Blog Grüne Geschäfte

                              KlimawandelMit Norwegens Ölmilliarden gegen den Klimawandel

                              Der milliardenschwere Staatsfonds Norwegens soll nicht mehr in Kohleunternehmen investieren. Eine weitreichende Entscheidung, die auch deutsche Konzerne treffen könnte. von Marlies Uken

                              • Die im Jahr 2012 in der Arktis havarierte Shell-Förderplattform Kulluk

                                ShellEin überflüssiges Risiko in der Arktis

                                Gegen Shells Probebohrungen in der Arktis sprechen nicht nur die Sorgen von Umweltschützern. Auch ökonomisch ist das Vorhaben riskant. von Marlies Uken  34 Kommentare

                                • Fracking"Wir brauchen keine neuen fossilen Energiequellen"

                                  Umweltministerin Barbara Hendricks hat ein umstrittenes Gesetz zur Gasförderung eingebracht. Ganz verbieten will sie das Fracking trotz eigener Zweifel nicht.

                                  • Windpark Bard Offshore 1 vor Borkum
                                    Blog Grüne Geschäfte

                                    Offshore-WindenergiePssst, Energiewende

                                    Still ist es um die Erneuerbaren geworden. Dabei wird draußen auf hoher See kräftig gearbeitet. Inzwischen sind elf Offshore-Windparks am Netz. von Marlies Uken

                                    •  Steinkohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg

                                      TTIPVerrückt, verrückter, Moorburg

                                      Wie viel eigenständige Politik ist noch möglich, wenn Unternehmen Staaten vor geheime Schiedsgerichte zerren dürfen? Oft nur wenig, wie ein Fall aus Deutschland zeigt. von Petra Pinzler

                                      • Ölpumpen in North Dakota

                                        ErdgasFracking? Nutzlos!

                                        Die Bundesregierung will Gas-Fracking in Deutschland ausprobieren. Doch die Entwicklung der umstrittenen Fördermethode in den USA zeigt: Ihr Nutzen wird überschätzt. Ein Gastbeitrag von Felix Matthes

                                        • Berlin, Aktivisten der Organisationen Campact, Greenpeace und Robin Wood protestieren am Mittwoch (01.04.2015) vor dem Bundeskanzleramt vor Beginn der Kabinettssitzung mit einer "Probebohrung" gegen Fracking. Foto: Steffi Loos/CommonLens

                                          KabinettsbeschlussIndustrie klagt über hohe Hürden für Fracking

                                          Die Bundesregierung will die umstrittene Fördermethode für Gas gesetzlich regeln. Energiekonzerne und Umweltschützer protestieren – aus unterschiedlichen Gründen.

                                          • Ein Flüssiggastanker vor der Küste Israels

                                            Israel"Wir sind kein Emirat"

                                            Israel wird bald zu einem Energieexporteur. Die ersten Kunden werden aber die arabischen Nachbarn sein und nicht Europa, sagt Ron Adam vom israelischen Außenministerium. Interview: Susanne Götze

                                            • Abonnieren: RSS-Feed