Giovanni di Lorenzo: Ein Blick in die ZEIT

Kommentare

12 Kommentare Seite 2 von 2 Kommentieren

Nein

...so war "zum Schluss" doch nicht gemeint. Ich verbiete es ihnen/euch, mir das letzte Wort zu erteilen.
Ich hätte aber noch´ne Frage:
Wäre es angesichts der schrecklichen Ereignisse in Japan nicht angemessen gewesen, unseren Spitzenpolitikern einen Maulkorb zu verpassen?
Und wenn ich Bildungsminister wäre, dann hätte ich allen Schulen des Landes verordnet, die Unterrichtpläne mal für eine Woche zu vergessen und sich ausschließlich mit dem schweren Unglück in Japan zu befassen!
Das würde für unsere Schüler mehr Sinn machen als alles andere und die (!) wären mit Sicherheit alle voll dabei! Wie z.B. sieht es derzeit in den Schulen Japans aus etc.pp, Kontakte anbahnen, Zuspruch....ueber das Internet alles mögliche möglich...bloß leider wohl vertan.
Ich frage alle: Meinen Sie, dass jeder von uns etwas für Japan beitragen kann?
Wenn sich jemand meldet, erzähle ich auch, was ich tue, anstatt nur zu schreiben oder in die Glotze zu gucken.
Vielen Dank soweit!