Videolesung: Ulrich Woelk liest aus "Was Liebe ist"

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Wem ist damit gedient?

Die Idee einer Videolesung finde ich gut. Grundsätzlich! Aber in dieser Art? Was erfahre ich als potenzieller Leser über Roman oder Autor?
Wenig bis nichts.
Fazit: Gute Idee, schlechte Realissation.
Vorschlag: Den Autor erzählt kurz über seinen Roman und liest anschließend einen kurzen Ausschnitt. Dann, als weitere Option, ein weiteres Video mit weiteren Ausschnitten. Gerne als Mischung aus Komentar und Lesung.
So bringt das meiner Meinung nach wenig.