Serie Die Unverzagten: Wie Luise Neumann-Cosel das Berliner Stromnetz kaufen will

Verlagsangebot

Wozu ist Heimat gut?

Auf der Suche nach einem strapazierten Gefühl: Ist Heimat das, woher wir kommen, oder das, wohin wir wollen? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

14 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Nachahmer willkommen

"Sollte ich eine Chance sehen, ebenfalls einen Beitrag zur Unterstützung leisten zu können, bin ich dabei."

Spät - doch nicht zu spät - hier der Link, der all Ihre Wünsche erfüllt:

http://www.buerger-energi...

Mit 100€ Einlage sind Sie dabei. Besser noch 500, denn damit haben Sie eine Stimme in BürgerEnergie. Alle höheren Einlagen sind willkommen - doch mehr als eben diese eine Stimme hat kein Einleger. Darauf beruht eben das Gleichheits- und Solidarprinzip einer Genossenschaft. Wir zuhause haben uns vor einiger Zeit die 500 € vom Haushaltsgeld abgespart und sind Mitglied geworden. Nachahmer sind ausdrücklich willkommen.

Herr Altmeier,

ist also auch beigetreten. Sprechen wir von dem gleichen Altmeier? Dem, der in der realpolitischen Debatte die Energiewende torpediert? Interessant.

Woher kommt das Geld für Investitionen der Betriebssicherung? Ich meine, der Kauf ist die eine Sache, der Betrieb, eine völig andere.

Ich glaube, der Missmut über die Strompreise vollkommen berechtigt, aber die Schuldigen sind nur zum Teil unter den Konzernen zu suchen. Die Politik hat es bisher versäumt, das EEG anzupassen. Als Starthilfe einer Energiewende war das EEG ein Segen, aber nachdem es Schwung bekam, wurde nichts novelliert. Übrigens vom dem Minister Altmeier! Der, der eigentlich mit den Konzernen eine Sprache spricht, denen man jetzt das Netzabkaufen möchte.

Ein letzter Punkt: Man erkläre mir, warum das Netz demokratisch geführt werden soll? Was würde sich verbessern?

Klingt für mich nicht nach Realität.

Besten Grüße