Kohlekraftwerke: Sigmar Gabriel kontert Greenpeace-Aktivisten

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren

Er hat das Mikrofon - aber nutzt er seine Richtungskompetenz?

Die Energiewende ist eindeutig umweltschonend und mit "Versorgungssicherheit" machbar.

Herr Gabriel "hat das Mikrofon" und zwar ständig, da ist Witz und Souveränität billig. Er sollte "das Mikrofon" nutzen um eine weltweit richtungsweisende Energiewende schnell und mit eindeutiger Innovationsorientierung auf den Weg bringen. Der Wille zur Energiewende muß und kann uns etwas wert sein.

Der return of invest würde nicht lange auf sich warten lassen. Der grünen Ökonomie gehört die Zukunft, - nicht den alten Drecksschleudern und ewigen Halbwertszeiten-Logik.

Statt dessen macht der Sozi Gabriel Industriepolitik - wenig richtungsweisend.
Seine politische Richtungskompetenz, nutzt er, wie die meisten Regierungsmitglieder, nicht. Er macht auch nur visionslose, angepässlerische Krisenpolitik.
Sein schnoddriger Ton kann über seinen Kurzzeit-Horizont nicht hinwegtäuschen.

Das Problem der Konversion der Energiekonzerne ist verständlich - und ebenfalls lösbar.

althergebrachte Strukturen...

...das ist ja das Kernproblem in unserem Land.
Man hält immer an Ideologien fest, weil es immer irgendwelche gibt ,denen das nützt.
Das Gemeinwohl spielt nirgendwo (auch nicht in der Energieversorgung) eine Rolle.

Sonst wäre es wohl kaum zu erklären, dass wir lieber lange Stromleitungen statt dezentrale Kraftwerke bauen.

Sonst wäre es nicht zu erklären, dass wir uns mehrere tausend hochbezahlte Politikdarsteller leisten, die selbst nichts leisten außer heiße Luft zu produzieren, die man aber nicht mal zur Stromproduktion einsetzen kann...