Gesichtserkennung: Ich bin Putin

Informatiker haben eine Software entwickelt, mit der sie die eigene Mimik auf andere Personen übertragen. Was Videofälscher freuen dürfte, soll der Forschung dienen.
Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

War beeindruckenden Standbildern mit uralt-herkömmlicher Fotomontage bisher schon nicht zu trauen, abweichender Untertitelung ebenso und inszenierten Fakes, so gilt das also ab jetzt auch für bewegte Ansprachen.

Bei Life-Übersetzungen mag das bisher auch schon so gewesen sein.

Wird Realität künftig beliebig sein, rundum virtuell, umfassend manipulierbar?
Schwindelerregend.