Z2X: "Sharing? Kapitalismus!"

Die Sharing Economy war Patrick Stegemanns große Liebe. Bis sie ihr hässliches, kapitalistisches Gesicht zeigte. Bei Z2X fordert er: Lasst euch nicht blenden!
Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

6 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Plattform-Genossenschaften sind ein guter und gangbarer Weg für eine andere Art, das Web einzusetzen. Dazu volle Zustimmung.

Auffällig aber finde ich, dass der Redner zwar Uber und AirBnB aufführt und auch benennt, wie merkwürdig es doch ist, dass diese so teuer am Markt gewertet werden, obwohl sie keine Autos und keine Häuser besitzen – aber das größte Online-Unternehmen, das nicht nur keine Autos und Häuser, sondern nicht einen einzigen Platz, Club, Cafe, Turnhalle etc. besitzt, aber trotzdem all die soziale Energie solcher Plätze aufsaugt, kommt ihm nicht in den Sinn.

Facebook ist im Vergleich zu Uber oder AirBnB der echte Gegner, den es mit anderen Konzepten zu schlagen gilt, der echte Gegner für diejenigen, die das gemeinschaftliche Handeln auch gemeinschaftlich, z.B. geniossenschaftlich, in seiner Form gestalten wollen.