Umwelt: Kenia verbietet Plastiktüten

Plastiktüten verschmutzen in vielen afrikanischen Ländern die Umwelt und gefährden die Gesundheit von Mensch und Tier. Die Regierung in Kenia verbietet deswegen ab September die Tüten.
Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren

Es ist doch der einzig sinnvolle Schritt! Wie mein Vorredner schon sagt, ist es einfach nur peinlich, dass ein Entwicklungsland wie Kenia diesen Schritt vor europäischen Staaten macht. Der Plastikmüll in den Meeren kommt zwar zum größten Teil aus Ländern, die keine geregelte Abfallentsorgung bieten können (viele asiatische Länder, wie z.B. Vietnam), dennoch tragen auch wir in Deutschland einen großen Teil dazu bei. Nicht nur durch die Plastiktüten, sondern auch durch das Mikroplastik in unseren Kosmetika, wie Zahnpasta oder Duschgel. Das Plastik kann nicht einmal durch unsere weiterentwickelten Kläranlagen aufgefangen werden und wird schlussendlich im Meer landen. Wie der WWF um Herrn Dr. Bauske schon in diesem Interview https://www.careelite.de/... genau erklärt hat, müssen Politik und Unternehmen in die Pflicht genommen werden. Ohne gesetzliche Anpassungen (wie z.B. dem Verbot von Plastiktüten oder auch dem Verbot von Mikroplastik in Kosmetika) wird sich kurzfristig nichts ändern. Ich wünsche mir, dass Themen wie Umweltschutz schon in der Schule vermittelt werden, um den Trend unserer Wegwerfgesellschaft nachhaltig zu stoppen. Viele Grüße, Mira