Raumfahrt: Weltraumschrott gefährdet die Raumfahrt

Raumfahrtexperten sind besorgt über die wachsende Menge an Schrott im Orbit. Ideen zur Lösung des Problems gibt es, aber kein Patentrezept.
Anzeige

Der ZEIT Stellenmarkt

Jetzt Jobsuche starten und Stellenangebote mit Perspektive entdecken.

Job finden

Kommentare

33 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Ihre Feststellung ist ja halbwegs zutreffend. Aber ein update für den Homo Sapiens wird es geben, definitiv. Entsprechende updates haben die Projekte Homo Erectus und einige andere neandertalistische Menschenwesen bereits erfahren. So wird natürlich auch der Homo Sapiens (der "weise Mensch" - ich lach mich schlapp) hoffentlich von wirklich intelligenten und weisen NachfolgerInnen (= unsere Enkel und Urur...Enkelinnen) abgelöst werden: Homo Sapiens f. und Homo Sapiens ff. würden unsere manchmal wenigstens halbwegs weisen Juristen sagen.
Beste Grüße (auch an Thomas Fischer)
AZ

"Aber ein update für den Homo Sapiens wird es geben, definitiv."

Ich bin nicht so optimistisch wie Sie, Ali, was den Fortbestand der Gattung Homo betrifft.

Ich fürchte, solange Homo sapiens nicht endich aufhört, die Welt einzig aus anthropozentrischer Sicht zu betrachten, sprich: sich für die Krönung der Schöpfung zu halten, ausgestattet mit der Lizenz, die Natur nach gut Dünken zu zerstören für schnöden Profit, macht er sich aus Sicht der Evolution so entbehrlich wie überflüssig. Das Leben an sich unterstützt aber nichts Überflüssiges;
macht die Menschheit so weiter wie bisher und davon ist leider auszugehen, wird der "evolutionäre Support" eingestellt und die Grosshirnrinde verkommt zum blossen Wurmfortsatz des Stammhirns: Aus Homo sapiens wird Homo appendix;-)
Was das aber alles mit der Juristerei zutun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Herzliche Grüße:-)