Bundestagswahl: Fünf Gründe dafür, dass junge Menschen sich für die Rente interessieren sollten

Verlagsangebot

Schlau durch das Studium.

Lernen Sie jetzt DIE ZEIT und ZEIT Campus im digitalen Studentenabo kennen.

Hier sichern

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren

Ein lobenswerter Aufruf.
ZON hat ja in der letzten Zeit einige Artikel dazu veröffendlicht. Was dann allerdings in den Kommentaren diskutiert wird ist deprimierend und teilweise hanebüchen unwissend.
Mir gehen die Kommentare der jungen Leute, die von einer Karriere als digital nomad träumen, nicht aus dem Kopf. Wie viel man als Selbstständige(r) verdienen muss um eine auskömmliche Altersvorsorge aufzubauen ist ihnen einfach nicht klar.
Die gesetzliche Rentenversicherung als ein Baustein ist gar nicht so schlecht, sie muss jedoch dringend reformiert werden. Und dazu wäre es hilfreich zu verstehen wie sie jetzt funktioniert. Nur dann wird klar was passiert, wenn man an der einen oder anderen Schraube dreht.
In den Wahlprogrammen habe ich nichts überzeugendes zu einer sozialen und nachhaltigen Altersvorsorge gefunden. Schade, aber es gibt ja noch andere wichtige Themen um zu entscheiden wo die Kreutzchen hin sollen.

Sie verkennen die Logik.

Es ist rechnerisch nicht möglich, dass ich als 30-jähriger bei meinem Renteneintritt vom Staat eine Rente bekomme, von der ich leben kann. Dazu gibt es zu diesem Zeitpunkt einfach zu viele Rentner und zu wenig Arbeiter. Die Verhältnisse sind so katastrophal, dass auch eine Bürgerversicherung und Zuschuss durch Steuern nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Am Ende des Tages muss jemand meine Rente erarbeiten während ich sie beziehe. Ich gehe nich davon aus, dass ich noch irgendetwas von den Rentenbeiträgen sehe, die ich jetzt einzahle. Diese nicht zahlen zu müssen, ermöglicht Selbstständigen für ihre eigene Altersvorsorge (nicht für die der jetzigen Rentner) vorzusorgen.