CDU-Fraktionsvize Michael Kretschmer warnt: Crystal Meth "breitet sich in ganz Deutschland aus"

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer warnt davor, dass billiges Crystal Meth aus der ostsächsischen Grenzregion zum Problem in ganz Deutschland werde. "Crystal ist hier im grenznahen Gebiet spottbillig", sagte Kretschmer in einem Gespräch mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. "Das Gramm kostet zwischen 10 und 20 Euro. Und es lässt sich wahnsinniges Geld damit verdienen. In Leipzig kostet das Gramm schon 70, 80, 90 Euro. In Berlin noch mehr."

Deshalb habe ein reger Handel mit der Droge eingesetzt. "Leute gehen über die Grenze, kaufen ein paar Gramm, fahren nach Berlin oder Hamburg, bringen anderen Leuten was mit", sagte Kretschmer, der seinen Wahlkreis in Ostsachsen hat. "Hier in der Nähe fahren täglich die Dealer über die Grenze", so der 41-Jährige.

Die Produzenten der Droge säßen vor allem in Tschechien. "Das Zeug wird in Hinterzimmerlaboren zusammengemixt", sagte Kretschmer der ZEIT. Wegen der Grenznähe habe er das Problem in seinem Wahlkreis geballt. "Aber es breitet sich in ganz Deutschland aus", so der 41-Jährige.

In Ostsachsen begegne ihm das Thema inzwischen ständig, so Kretschmer. "Auch ich kenne Leute, die mit Crystal zu tun hatten", sagte er. "Sei es, weil es jemanden in deren Familie gibt, der das Zeug nimmt. Sei es, weil sie sich um Leute kümmern, die das genommen haben."

Dies sei eine Droge, "die so viel Elend in dieses Land bringt", sagte Kretschmer. "Deswegen ist es wichtig, dass Crystal geächtet wird."

Kretschmer sitzt seit dem Jahr 2002 im Deutschen Bundestag, seit 2005 ist er Generalsekretär der sächsischen CDU.