Stefan Vesper (ZdK) kritisiert Einmischung von Bischöfen in die Politik

Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), sieht die detaillierte Einmischung von Bischöfen in die Politik kritisch. "Die Bischöfe sollten sich auch meiner Meinung nach in manchen Themenfeldern weniger äußern", schreibt Vesper in einem Gastbeitrag der ZEIT-Beilage "Christ & Welt". "Sie sollten in manchen politischen Sachfragen weniger kleinteilig und fast schon fachspezifisch sprechen, erst recht, wenn ihre Stellungnahmen de facto von Fachleuten aus dem Laienstand, Professorinnen und Professoren aus Wissenschaft, Recht, Wirtschaft, Bildung, Politik et cetera erstellt wurden. Es gäbe Beispiele dafür."

Mit seinem Gastbeitrag reagierte Vesper auf Äußerungen des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Johannes Singhammer (CSU). Dieser hatte den Kirchen zuvor in einem Gastbeitrag in "Christ & Welt" politische Lobbyarbeit vorgeworfen.