Schauspieler Hamill: "Star Wars war ein Albtraum"

"Es gab eine Zeit, da war Star Wars ein Albtraum für mich", sagt der US-amerikanische Schauspieler Mark Hamill, 66, dem ZEITmagazin. "Über Jahre klebte das Etikett ‚Luke Skywalker‘ an mir, egal, was ich tat. Als ich am Broadway in einer Amadeus-Inszenierung Mozart spielte, schrieben Journalisten: ‚Als Mozart steht Mark Hamill (Luke Skywalker) auf der Bühne.‘" 

Inzwischen habe er aber mit Luke seinen Frieden gemacht. Besser, so Hamill, zeitlebens mit Luke Skywalker assoziiert zu werden, als mit Hitler oder Charles Manson. "Ich werde für eine Arbeit bezahlt, die ich liebe, und bin Teil von etwas, das viele Menschen glücklich macht."

Mark Hamill, 66, wurde weltberühmt in der Rolle des Luke Skywalker, die er in den ersten drei Star Wars-Filmen spielte. In dem Film "Star Wars – Die letzten Jedi", der am 14. Dezember in den deutschen Kinos startet, ist er wieder in dieser Rolle zu sehen.