ZEIT-VorabmeldungenAktuelle Vorabmeldungen
Seite 5/9:

Fifa-Kommunikationschef De Gregorio wehrt sich gegen Vorwürfe

Fifa-Kommunikationschef De Gregorio wehrt sich gegen Vorwürfe

Walter De Gregorio, Kommunikationschef der Fifa, wehrt sich im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT erstmals gegen die Vorwürfe zum Bericht der Ethikkommission, der zur Klärung des Korruptionsverdachts bei der Vergabe der WM an Russland und Katar verfasst wurde. Als Kommunikationschef der Fifa habe er keinen Einfluss auf die Kommunikation der Ethikkammern. "Oft erfahre ich erst aus den Medien, wer was gesagt hat." Die Kommunikationsstrategie der Fifa war allgemein als Desaster empfunden worden.

Entweder sei man für die Unabhängigkeit der Ethikkommission und akzeptiere die Unzulänglichkeiten, so De Gregorio weiter, oder "man verzichtet auf die Unabhängigkeit und verlangt, dass die Fifa eingreift". Beides zu fordern sei "intellektuell unredlich".

Anzeige

De Gregorio kritisiert zudem die von vielen Beobachtern formulierte Forderung, die unter anderem Antikorruptionsexperte Mark Pieth äußerte, den Bericht publik zu machen: "Es ist genau der Artikel 36 unseres Ethikcodes, der die Fifa und ihren Präsidenten daran hindert, den Bericht zu veröffentlichen", sagt De Gregorio. Dieser sei auf Wunsch Pieths so eingerichtet worden. Die Veröffentlichung könne "massive rechtliche Konsequenzen für die Fifa haben, da jeder der befragten Zeugen Aussagen nur machte mit der Zusicherung, dass Informationen vertraulich behandelt werden."

Verständnis für die Zweifel an der Unabhängigkeit der Ethikkommission, die von der Fifa eingerichtet und bezahlt wurde, hat De Gregorio nicht: "Wer hätte denn, wenn nicht die Fifa, für diese Arbeit aufkommen sollen? Der Steuerzahler?"

Download

Laden Sie diese Ausgabe als E-Paper, App, Audio und für Ihren E-Reader:


» für 2,30 € pro Ausgabe vier Wochen testen

» für 3,99 € Einzelausgabe als PDF

Presse

Hier finden Sie die Vorabmeldungen der ZEIT Nr. 48 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 20. November 2014. Die kompletten Artikel zu den nachfolgenden Meldungen senden wir Ihnen für Zitierungen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an DIE ZEIT Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen (Tel.: 040/3280-237, Fax: 040/3280-558, E-Mail: presse@zeit.de). Unsere aktuellen Pressemitteilungen finden Sie unter www.zeit.de/presse.

Service