Hamburgs Gesundheitssenatorin fordert mehr Geld für Pflegekräfte

Die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks fordert mehr Geld für Krankenhäuser und Pflegekräfte. Ein Investitionsprogramm für Krankenhäuser "wird bei den Koalitionsverhandlungen eine Rolle spielen müssen", sagt die SPD-Politikerin der Wochenzeitung DIE ZEIT (Hamburg-Ausgabe). Das von den Ländern geforderte Programm von einer Milliarde Euro solle "jeweils zur Hälfte von Bund und Ländern bezahlt" werden, "und zwar aus Steuermitteln".

Auch die Gehälter der Pflegekräfte müssten steigen, verlangt Prüfer-Storcks in der ZEIT: "Wir haben nicht die Wahl: Wollen wir mehr Pflegekräfte oder nicht? Wir brauchen mehr, aufgrund der demografischen Entwicklung." Die Pflege konkurriere mit anderen Branchen um junge Fachkräfte und müsse wettbewerbsfähig sein.