Kardinal Reinhard Marx: "Wir müssen neu über Solidarität nachdenken"

Ein neues Nachdenken über Solidarität fordert Kardinal Reinhard Marx: "Grundlage eines funktionierenden Sozialstaates ist die solidarische Absicherung der existenziellen Lebensrisiken Alter, Gesundheit und Arbeitslosigkeit. Das kann der Einzelne nicht allein tragen!", so Marx im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. Und weiter: "Ich bin sehr besorgt, dass die kleinen Leute für das Alter Geld zur Seite legen und dies in Zeiten der Niedrigzinsen wegschmilzt. Da muss die Politik schnell aufwachen." Es könne nicht sein, so der mächtigste Katholik Deutschlands, "dass jemand, der sein Leben lang gearbeitet hat, nur so viel bekommt wie einer, der nie gearbeitet hat, also ein Sozialhilfeempfänger wird".